Grundüberholung nach 10 Jahren

  • Hallo zusammen,


    ich war ne ganze Weile nicht mehr hier im Forum aktiv und bin in den letzten Jahren auch kaum noch gefahren.


    Das soll sich jetzt wieder ändern, aber weil die Fuhre so wenig bewegt wurde (24TKM auf dem Tacho, in den letzten 2 Jahren nur 200km), wäre - über die jährlich selbst durchgeführte Inspektion mit Flüssigkeitenwechsel usw - vielleicht mal ne gründlichere Aktion fällig.


    Was sollte ich alles kontrollieren bzw. direkt tauschen?
    Reifen und Bremsen sind klar, die habe ich direkt vorm TÜV gemacht, gab auch sonst nix zu meckern.


    Danke&Gruß Frank

    So mancher glaubt, aufrecht durchs Leben zu gehen, im Irrtum, der Stock im Arsch würde sein Rückgrat ersetzen.

  • Getriebeöl ablassen und auf Verschleiß überprüfen . Lieber einmal mehr als zu wenig , auch wenn du wenig gefahren bist aber in den älteren Bobs ist nur Schrott verbaut :roll:

    als Gott mich schuf, ging er grinsend zum Teufel und sagte:"Das , ist jetzt dein Problem ."


    der Teufel sitzt noch immer weinend in der Ecke





    Im Gegensatz zu Lebensmitteln ist eine Frau um so besser zu genießen, je verdorbener sie ist

  • Öle mache ich eh jedes jahr. Keine Späne oder sonstwas drin.


    Welche Teile genau sind denn "Schrott"? Die kann man dann ja direkt tauschen.

    So mancher glaubt, aufrecht durchs Leben zu gehen, im Irrtum, der Stock im Arsch würde sein Rückgrat ersetzen.

  • Wenn Du jetzt eine frische HU hinter Dir hast, bist Du ja vermutlich schon ein paar Meter gefahren und mein Tipp für Federbeine und Stoßdämpfer kommt zu spät. Reifen und Bremsen hast Du schon gemacht. :dh: Ist Dir irgend etwas ungewöhnliches aufgefallen? Wenn nein und wenn Du ansonsten immer die normale Durchsicht gemacht hast, dann würde ich mir vorerst keine Sorgen machen.


    Was noch gerne durch lange Standzeiten leidet, sind die Dichtungen an Gabel und Stoßdämpfern. Hier könnte man vor der ersten Fahrt das Motorrad etwas anheben und dann die Standrohre bzw. die Dämpferstangen polieren um eventuellen Flugrost oder andere Anhaftungen zu entfernen und somit die Dichtlippen zu schonen. Gegebenenfalls einmalig eine minimale Menge Ballistol oder Fahrradöl auftragen (kein WD40 oder ähnliches!). Die nächsten Ausfahrten würde ich halt Mal genauer hin schauen, ob es Anzeichen für Undichtigkeiten gibt.


    Ansonsten allzeit Gute Fahrt!

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Moin , ich glaube was frame meint ist so was wie primärkette bzw . spanner . Oder zündung oder sons. Meine bob 2008 50 tkm . bisher nur eigene wartungen /flüssigkeitswechsel müsste irgendwie auch ma was gemacht werden ... ? :?:

  • Zitat von troy®


    Was noch gerne durch lange Standzeiten leidet, sind die Dichtungen an Gabel und Stoßdämpfern. Hier könnte man vor der ersten Fahrt das Motorrad etwas anheben und dann die Standrohre bzw. die Dämpferstangen polieren um eventuellen Flugrost oder andere Anhaftungen zu entfernen und somit die Dichtlippen zu schonen. Gegebenenfalls einmalig eine minimale Menge Ballistol oder Fahrradöl auftragen (kein WD40 oder ähnliches!). Die nächsten Ausfahrten würde ich halt Mal genauer hin schauen, ob es Anzeichen für Undichtigkeiten gibt.


    Ansonsten allzeit Gute Fahrt!


    Danke!
    Solche Tipps habe ich gesucht!


    Der Rest ist für mich normale jährliche Wartung bzw. Durchsicht... die hab ich trotzdem gemacht.


    Nur die Gummis an den hinteren Dämpfern (Progressive Suspension) sind porös, beim Auto hätte ich sowas direkt durch Polybuchsen ersetzt, aber bei der HD lenkt da hinten ja nichts oder hält die Spur.

    So mancher glaubt, aufrecht durchs Leben zu gehen, im Irrtum, der Stock im Arsch würde sein Rückgrat ersetzen.