Offenes Luftfilter, pro- und contra

  • Im Gutachten steht ja i.d.R. schon drin, dass das nur mit der Serienauspuff, bzw. mit dem Serien-Luftfilter zulässig ist. Was soll der Prüfer dann machen? Da beide Maßnahmen (Auspuff + Lufi) die Lautstärke verändern ist es ja nachvollziehbar, dass das Gutachten nur für die eine Maßnahme gelten kann. Wenn es zusammen zu laut ist kann der Auspuffhersteller immer sagen, es liegt am zusätzlichen Luftfilter und umgekehrt.

    Wenn man auf Eintragungen steht, kann man ja mit Serienauspuff zum TÜV fahren und den Lufi eintragen lassen und anschließend die Auspuffanlage mit der EG-Karte ohne Eintragung fahren. Es kann aber passieren, dass die den Spruch "nur mit Serienauspuff" auch reinschreiben. Das führt dann nur dazu, dass selbst die Polizisten, die die Umrüstung garnicht bemerkt hätten, gezwungen sind das zu beanstanden.


    Kommst du in so eine Spezialkontrolle, dann hast du eh keine Chance.


    Ralf

  • In der Regel gibt es für offene Luftfilter gar keine Gutachten. Weil diese bei der Fahrgeräuschmessung gnadenlos brüllen und damit durchfallen. Wenn die FXFBS tatsächlich einen offenen Luftfilter hat, dann lässt sich das für mich nur mit einer elektronisch gesteuerten Drosselklappe erklären, welche beim Beschleunigungsversuch im 2. & 3. Gang aus 50km/h heraus einfach nicht voll öffnet, sondern nur dosiert öffnet und dadurch das Ansauggeräusch eindämmt.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Habe den Screaming Eagle mit original Abdeckung. Da hört man gar nichts vom Ansauggeräusch.


    Laut Harley Händler soll in Kürze ein Gutachten kommen. Wahrscheinlich TÜV Österreich.


    Werde kein Geld dafür ausgeben.


    Für die Miller Töpfe habe ich ne ABE Karte.


    Da diese Kombination recht unauffällig brummelt mach ich mir keine Sorgen.

  • In der Standgeräuschprüfung und beim normalen Fahren stellt der offene Luftfilter in der Regel kein Problem dar. Jedoch bei 50km/h jeweils im 2./3. Gang und dann den Gashahn wirklich bis Anschlag aufdrehen und so bis 5.000/min wie in der Vorbeifahrprüfung beschleunigen, fördert schon ein anderes Geräusch. Da ich allerdings gelegentlich in Bezug auf manche Auspuffanlagen höre, dass diese doch gar nicht zu laut sondern nur einer Harley angemessen wären, gebe ich zu, dass auch das von mir beschriebene "Brüllen" einer subjektiven Wahrnehmung unterliegt. Messgeräte zeichnen beides jedoch ohne Ansehen von Person oder Marke ziemlich objektiv auf.


    Wie bereits gesagt, wenn ein Motorrad eine elektronisch gesteuerte Drosselklappe hat, dann kann das Geräusch durch die Elektronik ebenfalls reduziert werden. Denn die ECU nimmt zwar die Gasgriffbewegung "100%" wahr, öffnet die Drosselklappen jedoch in Abhängigkeit der anderen erfassten Parameter nur so weit wie nötig um optimal beschleunigen zu können (und ggf. dabei das Ansauggeräusch einzuhalten). Die ersten mir bekannten Motorräder mit einem ähnlichen Eingriff waren mit Modelljahr 2006 die Kawasaki ZZR1400 und BMW K1200GT.


    Letztendlich liegt es jedoch in der persönlichen Verantwortung und Entscheidung eines jeden selbst, wie er/sie/es damit umgeht. Mein Anliegen ist nur zu erklären warum es für manches evtl. keine Papiere gibt und scheinbar gleiches möglich ist.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Leute ihr habt ein Problem

    Ich setze mich aufs Moped und genieße

    Ich mach mir keinen Kopf was wäre wenn

    Gruß mario


    Wer kämpft kann verlieren,wer nicht kämpft hat schon verloren



    Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure,als an die Gerechtigkeit der deutschen justiz

    Einmal editiert, zuletzt von svfighter ()

  • In der Standgeräuschprüfung und beim normalen Fahren stellt der offene Luftfilter in der Regel kein Problem dar. Jedoch bei 50km/h jeweils im 2./3. Gang und dann den Gashahn wirklich bis Anschlag aufdrehen und so bis 5.000/min wie in der Vorbeifahrprüfung beschleunigen, fördert schon ein anderes Geräusch. Da ich allerdings gelegentlich in Bezug auf manche Auspuffanlagen höre, dass diese doch gar nicht zu laut sondern nur einer Harley angemessen wären, gebe ich zu, dass auch das von mir beschriebene "Brüllen" einer subjektiven Wahrnehmung unterliegt. Messgeräte zeichnen beides jedoch ohne Ansehen von Person oder Marke ziemlich objektiv auf.


    Wie bereits gesagt, wenn ein Motorrad eine elektronisch gesteuerte Drosselklappe hat, dann kann das Geräusch durch die Elektronik ebenfalls reduziert werden. Denn die ECU nimmt zwar die Gasgriffbewegung "100%" wahr, öffnet die Drosselklappen jedoch in Abhängigkeit der anderen erfassten Parameter nur so weit wie nötig um optimal beschleunigen zu können (und ggf. dabei das Ansauggeräusch einzuhalten). Die ersten mir bekannten Motorräder mit einem ähnlichen Eingriff waren mit Modelljahr 2006 die Kawasaki ZZR1400 und BMW K1200GT.


    Letztendlich liegt es jedoch in der persönlichen Verantwortung und Entscheidung eines jeden selbst, wie er/sie/es damit umgeht. Mein Anliegen ist nur zu erklären warum es für manches evtl. keine Papiere gibt und scheinbar gleiches möglich ist.

    Danke für die gute Erklärung, bei dir merkt man, dass du dich auskennst. Zur ECU Regulierung verwende ich das Fuelpak3, bin leider vorher den offenen Luftfilter keinen Meter mit originaler Euro4 Mager-Map gefahren. Habe daher keinen Vergleich zum Sound und der Performance :/. Subjektiv fährt die FXBB besser...^^

  • Hallo Leute hat denn schon jemand Erfahrung mit dem Screamin egal stage 2 fürs Drehmoment gemacht . Habe vor mir den Luftfilter anzubauen wo die Originale Optik erhalten bleibt plus Mapping. Jetzt überlege ich ob ich mit der Nockenwelle noch einen drauf setze. Was meint ihr?

  • dirk 1975


    Frag dich was du möchtest. Wofür mehr Drehmoment? Was machst du als nächstes?


    Natürlich kann man immer mehr rausholen wenn man es als Hobby sieht und das Kleingeld dafür hat. 114 er Kit irgendwann.


    Allerdings ist die Frage ob es dann das richtige Motorrad ist. Wenn dein Gefühl dir sagt du brauchst es mach es!


    Für die Straße ist die FXBB eh mehr als ausreichend dimensioniert.


    Aber nochmal 5k € reinstecken oder gleich ein anderes Motorrad kaufen.


    Vernünftig ist das eh nicht was wir machen.

    Jeder muss für sich entscheiden wie weit sein Wahnsinn geht.


    Meine ist schließlich auch noch nicht fertig.

    Und wenn sie fertig ist....

    Wahrscheinlich verkaufe ich sie dann und fange ein neues Projekt an.


    War mit der letzten Harley auch so.


    Viel Spaß beim tunen! Bei den Möglichkeiten hast du noch viel vor dir.


    Wenn du einen richtig guten Tuner brauchst schau bei Don Performance in Bremen vorbei.

  • Ja, braucht man das. Wahrscheinlich nicht, aber die Möglichkeiten die Harley bietet sind schon nicht schlecht.Leider habe ich kein vergleich zum gemäppten oder getunten Bike von Harley. Aber der Luftfilter und das Mapping sind für mich ein muss schon aus technischen Gründen. Und für alles andere braucht es noch Zeit und vor allem Geld8| . Würde gern selber am Motor schrauben aber es liegt noch an der Garantie und Sonderwerkzeug. Das ist meine erste Harley und ich bin total begeistert!

  • Die Nockenwellen sollen ja ordentlich was bringen. Aber die Kisten haben ja schon ordentlich Drehmoment. Mit offenem Luftfilter, Auspuffanlage und dem passenden Mapping holt man das raus was standardmäßig drinsteckt. Das reicht vollkommen.

    Es geht mir nicht darum ob es reicht oder nicht. Der eine verändert die Optik und ich stehe halt auf Technik und Mechanik. Fahren lässt sie sich ja tadellos!

  • Luftfilter, Auspuff und Mapping habe ich bereits. Mein Moror ist damit fertig.


    Ich fahre die Harley wegen der Optik und den Möglichkeiten zu individualisieren.


    Nach der FXBB war ich ab der Probefahrt November 2017 süchtig.

  • Hi, falls das jemand macht mit der Nockenwelle, das würde mich auch interessieren. Speziell die S&S 465. Das gibt wohl mehr Bums ab 2500U/min.
    Und ob das nötig ist will und muss ich nicht beantworten, da könnte man ja auch das Moped in frage stellen ;-) .
    Thema Luftfilter: früher stand schon im Harley-Katalog dass der SE Lufi nur mit originalem Auspuff zulässig ist. Der TÜV/Dekra hat in manchen Bundesländern den SE Lufi / Arlen Ness nur mit dem TÜV-Kit (Geräusch und Luftmengen-Begrenzung) eingetragen. Hier in Brandenburg hatte ich beides eingetragen, SE Lufi mit S&S Auspuff, aber wie schon geschrieben, das juckt den Polizisten in einer Kontrolle recht wenig.

  • Sporty-Frank

    Sinn und Notwendigkeit kann man bei dem ganzen Hobby doch nicht logisch Begründen. Auch der 96cui TwinCam hat vollkommen ausgereicht. Das war auch nie wirklich das Thema als ich mich mit dem Thema Tuning beschäftigt habe. Kann man machen, will ich haben waren die vordergründigsten Dinge. Und noch ein wenig der Gedanke, einen der letzten Dinosaurier zu erschaffen. Ohne TÜV wäre sogar noch weng mehr gegangen, aber den wollte ich ja unbedingt erhalten. Ja klar, ich hätte mir von der Kohle auch eine Armbanduhr aus Glashütte, ein neues Kameragehäuse oder ein tolles Teleobjektiv kaufen können. Letztendlich alles irgendwelche Spinnereien. Brauche ich etwas davon? Nö, aber geil ist 's.


    Ich bin happy mit meinem Screamin' Eagle 110cui Stage 4 Upgrade und bereue nichts!

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Leute ihr habt ein Problem

    Ich setze mich aufs Moped und genieße

    Ich mach mir keinen Kopf was wäre wenn

    Ich hätte es nicht besser sagen können.

    Genau das mache ich auch.

    Und wenn ich öfters die Autofahrer sehe wie sie fast einschlafen und am besten noch während des Fahrens Nachrichten tippen, Kann die Auspuffanlage gar nicht laut genug sein. Meine ist vom Filter bis zur Endkappe offen.



    LOUD PIPES SAVE LIVES!!!!!!!!!!!!!

  • Ich mach’s ja auch so, aber ist halt ein mulmiges Gefühl wenn man an irgendwelche staatlichen Wegelagerer vorbeifährt, ich geh da immer vom Gas und hoffe dass die da nur so stehen. Dann muss das Zeug aber spätestens zum TÜV wieder runter...und das originale Zeug drauf und dasselbe danach andersrum wieder.^^

  • Ich mach’s ja auch so, aber ist halt ein mulmiges Gefühl wenn man an irgendwelche staatlichen Wegelagerer vorbeifährt, ich geh da immer vom Gas und hoffe dass die da nur so stehen. Dann muss das Zeug aber spätestens zum TÜV wieder runter...und das originale Zeug drauf und dasselbe danach andersrum wieder.

    bei mir bleibt alles drauf da wird nichts abgebaut

    Gruß mario


    Wer kämpft kann verlieren,wer nicht kämpft hat schon verloren



    Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure,als an die Gerechtigkeit der deutschen justiz

  • Hallo,

    ich habe die Suche befragt aber nich das richtige gefunden, deshalb meine Frage:

    Ich habe letztes Jahr angefangen mich in die Thematik TTS Mastertune einzuarbeiten und 2 Motrräder bereits erfolgreich gemapt (Datamaster Vtune...)

    Meine Frage jetzt:

    1. Ich habe die mir von der Bikeschmiede gesendete Map aufgespielt und dann mit mehreren Messfahrten angepasst (VE, EGR...). Alles super!

    2. Jetzt habe ich mal die CAM Anlayse im Datamaster (sollte mann ja als erstes machen) ausprobiert und festgestellt das die Einstellungen bei der Standardnockenwelle nicht 100% sind.

    3. Nach der Leerlaufmessung mit dem DATAMASTER habe ich die open settings von 4 auf 5 im Mastertune gesetzt.

    4. Anschließend den Estimator -> Transper Settings to calibration eingespielt

    5. Die erneuten Messfahrten ergeben höhere VE Werte und massive Änderung an den EGR Tabellen.


    Frage kann es sein das die vorgegebenen MAPs von TTS mit der Standard Nockenwelle nicht die korrekten CAM Daten enthalten?


    Danke und Grüße