Bremsbeläge schief abgefahren und Hinterrad einstellen

  • Halli hallo, Ich hab heute mal die hinteren Bremsbeläge erneuert, sind schon die 2ten das waren Sinter von Lukas. Die haben auch anfangs ab und an leicht gequietscht, hat sich dann aber irgendwann gegeben. Am Sonntag ist mir dann aufgefallen, das der innere Belag was man sehen konnte ziemlich weg ist und der Äußere noch nicht so. Also neue bestellt und da ich vorne mit EBC semi sinter gute Erfahrung gemacht habe, hab ich die auch für hinten bestellt.

    Beim Ausbau ist mir dann aufgefallen, dass die Beläge Schief abgefahren waren, hat zwar immer gut gebremst und keine Geräusche gemacht, aber richtig sieht das trotzdem nicht aus finde ich. Jetzt rätsel ich natürlich wodurch das kommt...ist doch ein Schwimmsattel, der an der Achse mitbefestigt ist. Da kann doch eigentlich egal sein, ob das Hinterrad 100%ig gerade läuft oder nicht...oder kann das am Sattel selber liegen bzw.an den Bremskolben, aber die gehen eigentlich sauber rein und raus.

    Und wie stellt Ihr eigentlich das Hinterrad ein??? Da ist keine Markierung oder ähnliches oder kann man das an der Schwinge messen??

    Ich hau noch nen paar Bilder mit rein, vielleicht weiß jemand was man da machen kann. oder ob das vielleicht sogar normal ist...IMG_1878.JPGIMG_1879.JPGIMG_1886.JPGIMG_1887.JPGIMG_1891.JPGIMG_1889.JPGIMG_1885.JPGIMG_1881.JPG

  • Auf deinem 1. Bild sieht man an der Schwinge ein kleines Loch (etwa in der Mitte zwischen Achse und Stossdämpfer).

    Das ist der Referenzpunkt, auf beiden Seiten an der selben Stelle.


    Laut Werkstatthandbuch steckst du da nen Zahnstocher rein und misst die Entfernung zur Achsmitte.

    Muss auf beiden Seiten gleich sein (logisch ;))


    Zum Thema Bremse, kann sein, dass die Beläge nicht mehr richtig zurückgeführt wurden beim entspannen. Evtl auch ein Kolben etwas schwergängiger als der andere. Und wenn die Beläge eimmal schief sind bleiben die das auch.

    Hast du beim Wechsel auch alles vor dem Einbau ordentlich mit Bremsereiniger bearbeitet?

    Und hast du den Sattel dafür rausgeholt oder die Beläge so reingefummelt?

    Edit, ah ich seh grad bei dir kann man den Sattel mittlerweile ja ganz bequem vom Halter trennen, dann ists ja leicht und man kommt auch überall gut zum Saubermachen dran. :)


    Ich würde die neuen erstmal im Auge behalten. Wenn sich wieder was abzeichnet, Bremssattel mal auseinander nehmen und alles mal genauer anschauen. Wenn nix auffälliges zu finden ist nen RepSatz holen (Kolben+Dichtringe).

  • Schau Mal genau hin. Der Bremssattelträger ist nicht nur hinten auf der Achse, sondern auch vorne an der Schwinge geführt. Somit wird er mit einem schräg eingebauten Rad nicht in die Abrollebene mitgeführt, sondern wird sich in seinem Achsspiel und an der vorderen Führungsnut/-nase verkanten.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • So, erstmal danke für die Antworten, ich war heute mal bei den Doctoren...Das ganze ist kein Einzelfall und ist einfach baulich bedingt. Die 2 Kolben können halt unterschiedlich arbeiten und wenn die anfangen schräg zu laufen und dann der Bremssattel auch nicht richtig läuft auf seiner Plastikhülse dann ist das halt so...Also ich werd den ausbauen, die Kolben neu einsetzen ( hab noch nen Rep Satz da, weil ich vorne auch schon sowas gemacht habe) und dann sollte das gut sein.

    Das Rad hab ich nochmal überprüft, wenn man das überhaupt kann, so mit nem Stäbchen ins Loch stecken und dann bis Mitte Achse messen.....is halt auch nichts 100%iges....

    Jedenfalls war das Rad relativ gerade.

  • Also ich habe so etwas noch bei keiner Harley gesehen. Normalerweise sind die Bremsen in der Lage, ungleichheiten in relativ weitem Bereich auszugleichen.


    Ich würde mir mal Gedanken darum machen, den Rahmen bzw die Schwinge auszumessen. Schwingenlager kontrollieren. Liegt vielleicht ein Unfallschaden vor? Gibt es irgendwo einen Riss der sich bei Belastung weitet?


    Auf jeden Fall scheint da irgendeine Komponente massiv verzogen zu sein.

  • Also einen direkten Unfall gab es mit dem Moped noch nicht, einmal hab ich sie jedoch unfreiwillig sanft abgelegt bei sehr geringer Geschwindigkeit. Das dabei etwas massiv verzogen ist, kann ich mir nicht vorstellen. Das war zu wenig. Schwingenlager macht auch nicht den Eindruck das da auch nur den Anschein von Spiel ist. Der Bremssattel läuft auch frei, kein schleifen beim Hinterrad drehen, alles völlig Freigängig.

  • Also mMn würde ein Rad dass derart schief läuft (aufgrund von was auch immer) um die Bremsbeläge so aussehen zu lassen den Reifen ebenso einseitig abfahren. Ganz zu schweigen von dem sprübaren Verziehen der Maschine. Das sind ja keine 1 oder 2° sondern schon mehr als 10.


    Und schlussendlich wird doch der Sattel auf genau der gleichen Achse geführt wie das Rad. Wenn also die Schwinge schief wär sind Scheibe und Beläge immernoch parallel.


    Denkbar wäre evtl noch dass der Sattel nicht bündig auf der Achse sitzt und bei Belastung etwas nachgibt (da er ja schwimmt).

    Oder der Spacer ist zu lang und "zwingt" ihn so in die Schieflage. (Wobei dann vermutlich die Scheibe nachgeben würde)


    Aber ich will dich ja nicht verrückt machen :D.

    Schau dir erstmal die neuen Beläge ne Zeit lang an, dann wirst ja merken was los ist.

    Wär halt nur blöd wenn du im Frühling wieder auf Tour gehst und im Sommer dann stehst weils doch was großes is..


    Ich glaube aber immernoch an die Kolben :)

  • das hatte ich mal bei meiner suzi

    Da war 1 Kolben schwärgängiger als der andere

    Zerlegt alles sauber gemacht und dann ging's wieder das Problem ist der bremsstaub der kann sich festsitzen

    Gruß mario


    Wer kämpft kann verlieren,wer nicht kämpft hat schon verloren



    Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure,als an die Gerechtigkeit der deutschen justiz

  • Ich hab heute mal ne 200km runde gedreht. Bremst sehr gut mit den neuen Belägen und ich hab zwischendurch mal kontrolliert ob man die Bremsscheibe anfassen kann und war erstaunt, wie kühl die war. Sonst hatte ich immer eine ziemlich warme Bremsscheibe, die man kaum anfassen konnte. Die Spucke ist zwar nicht weggekocht, war aber kurz davor.

    Also jetzt wieder alles OK. Ich denke wirklich das da ein Kolben nicht richtig gearbeitet hat.....Immer diese faulen Säcke^^^^

  • Du bist nicht der einzige der das Problem schon hatte. Bei mir hat nur ein Bremskolben gedrückt. Dadurch hatte ich den gleichen einseitigen schiefen Verschleiß wie bei dir.

    Hatte damals den Bremmssattel zerlegt alles gereinigt, die Bremskolben und Dichtungen neu gemacht.

    Danach war gut.


    Bremsbelag keilförmig


    Hatte damals das billigere Kit von Taco-Motors eingebaut. Lief damit problemlos weitere 45000km.


    Bremsbelag keilförmig

  • Hy Torsten, danke für den Link, war sehr interessant. Ich hab das nur gereinigt und mit der Bremszylinderpaste dünn eingestrichen, damit die Dichtungen nicht beschädigt werden. Dann hab ich die Kolben mit der Luftpumpe ausprobiert. Gehen relativ gleich raus. Also ich denke gut saubermachen und neu zusammensetzen hat in meinem Fall was gebracht.