• Bringt nix, da in den unteren / oberen 20% die Lambdaregelung abgeschaltet ist. Unter 1200rpm deshalb komplett auf 13,5. Setze die Closed Loop auf 14,2, dann hast du Sicherheit bei E10 Sprit. Und Closed Loop nur bis 70% und ab 40 %. Und nur bis 3500 rpm.

  • Das sehe ich total anders. Abgesehen davon, das du deine "Original Map" bequem hättest sichern können ,um z.B. ,ausgehend von ihr ,mit 2-3 Autotunefahrten, deine VE Tabellen selbst zu erstellen, hättest du jetzt zb.die Möglichkeit, deine AFR bis zum Abwinken zu testen und zu optimieren.

    Auf alle anderen Vorzüge des PV 2 einzugehen ist jetzt nicht notwendig. Das kannst du alles selbst nachlesen.

    Für mich persönlich eine der Besten Investitionen ,die ich im Zusammenhang mit meiner Harley in der Vergangenheit gemacht habe.



    Ich hatte mir das vorher überlegt und habe mich entscheiden, die Abstimmung der VE-Tabellen, was ich für besonders wichtig halte, auf dem Prüfstand machen zu lassen. Bei der AFR-Tabelle habe ich mich auf der Erfahrung von Powervision und dem Tuning-Center verlassen. Ich gehe jetzt davon aus, dass meine VE-Tabellen besser passen, als nach einer selbst durchgeführten Auto-Tune-Fahrt.

    Die Kosten dafür entsprechen der Anschaffung eines Powervision-Geräts.

    Da ich nun eine Lizenz habe, könnte ich das Gerät immer noch kaufen.

    Vielleicht ist auch noch Verbesserungspotential vorhanden und das wäre auch eine interessante Sache, aber die Maschine läuft super und ich werde es jetzt erstmal dabei belassen.

  • Bei der AFR-Tabelle habe ich mich auf der Erfahrung von Powervision und dem Tuning-Center verlassen.

    Das ist ein mutiger Schritt.

    Ich gehe jetzt davon aus, dass meine VE-Tabellen besser passen, als nach einer selbst durchgeführten Auto-Tune-Fahrt.

    Möglicherweise. Aber nur bei exakt gleichen Umweltbedingungen.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • @Troy:

    Ich bin der Meinung, dass so ein Mapping keine Sache ist, wo man permanent dran rumbasteln muss. Wenn die Konfiguration einmal passt, dann braucht man das Gerät nie mehr. Deshalb hatte ich mich entschieden, das Geld für eine Prüfstandabstimmung auszugeben, die m.E. genauer durchgeführt werden kann, als eine Abstimmung auf der Straße. Das Standardmapping ist auch nicht individuell auf das einzelne Fahrzeug abgestimmt, somit liege ich jetzt besser. Das Risiko, es machen zu lassen, ist deshalb nicht höher als mit dem Standardmapping zu fahren. Natürlich gibt es auch Verbesserungspotential bei einer Prüfstandabstimmung, wenn anschließend fertige AFR-Tabellen verwendet werden (was wahrscheinlich oft passiert). Aber das geht ab einem bestimmten Punkt dann eher in die Theorie. Wenn das Tuning-Center eine Abstimmung vornimmt und der Kunde ist happy, dann ist doch alles ok oder ?

    Zusätzlich habe ich beim Händler eine Gewährleistung, wenn durch das Mapping etwas kaputt geht. Es kann z.B. passieren, dass der Kat durchbrennt. Ich habe schon von Fällen gehört, wo Auspuffhersteller die Gewähr ablehnen, wenn ein Mapping durchgeführt wurde.
    Trotzdem finde ich das Thema interessant und will auch wissen, was in meinem Motor abläuft. Falls ich irgendwann nochmal auf die Idee komme die Konfiguration grundlegend zu ändern, werde ich vielleicht doch noch ein Gerät kaufen. Die Kosten sollten dann wegen der vorhandenen Lizenz ja nicht mehr so hoch sein.

  • Bringt nix, da in den unteren / oberen 20% die Lambdaregelung abgeschaltet ist. Unter 1200rpm deshalb komplett auf 13,5. Setze die Closed Loop auf 14,2, dann hast du Sicherheit bei E10 Sprit. Und Closed Loop nur bis 70% und ab 40 %. Und nur bis 3500 rpm.

    Danke noch für die Bespieltabelle, da sehe ich wo ich stehe mit meiner Tabelle. :thumbup:

    Den Hauptunterschied zwischen den beiden Tabellen sehe ich im Bereich unter 1250rpm und bei 20-30 kpa. In dem Bereich fahre ich aber praktisch nie. Mein Standgas steht auf 1000. Also merke ich das nicht. Das mit 20-30kpa ist richtig. Aber ich hatte vorher ein fertiges DIAG4Bilke-Mapping, wo dieser Bereich so angepasst war und komischerweise ist das Magerknallen mit dem neuen PV-Mapping noch weniger geworden. Es war ohnehin nur noch selten und kein echtes Knallen. 14,2 im Closed-Loop wäre noch eine Maßnahme, aber da ich nur den 100Oktan Sprit fahre, sehe ich da aktuell kein Handlungsbedarf.

  • Na dann wollen wir mal hoffen dass du nie vorhast, im Sommer nach Italien zufahren, um einen überhitzten Motor mit E10 gepantsche betreiben zu müssen. Zu Hause ist es halt doch am Schönsten...

  • Bist du der Meinung, dass Powervision-Tuning-Center generell MIst bauen ?


    Würdest du eine Straßenabstimmung wegen der Umweltbedingungen vorziehen oder wie ist das gemeint ?

    Nein. Es kommt immer auf den Durchführenden an. Ich habe mehrere "Prüfstandsmappings" eines bekannten Tuners gesehen (hat seine Marke mittlerweile verkauft, seine Brüder haben seit dem einen angelehnten Markennamen). Dort haben die Leute rund 500 Euro für eine Abstimmung auf dem Prüfstand bezahlt und es wurde lediglich eine Vollgasabstimmung gemacht, der Rest pauschal angehoben (lässt sich ja beim Vergleich überprüfen). Die AFR-Tabellen waren auch so, dass ich damit nicht gefahren wäre. Aber auf dem "Vorher-nachher-Leistungsdiagramm" sah es toll aus. Das halte ich für eine Frechheit!


    Ich habe mehrere Straßenabstimmungen gemacht und dort je nach Wetterlage sehr unterschiedliche Werte eingefahren. Ob man bei knapp 10°C und geringer Luftfeuchtigkeit im Frühjahr oder bei schwülen >30°C im Hochsommer fährt, ergibt bei der Volumeneffizienz Unterschiede im zweistelligen Prozentbereich. Das verursacht dann unter Umständen im offenen Regelkreis schon direkt spürbare Probleme. Zumindest aber eine deutliche Änderung in der Laufkultur. Somit ist VE-Tabelle(egal ob Prüfstand oder Straße) immer nur zu den bei der Messung vorherrschenden Bedingungen wirklich passend. Alles rechts und links davon Toleranz.

    Jetzt könnte man natürlich wieder mit dem großen Bereich im geschlossenen Regelkreis argumentieren. Aber warum gehen die Leute denn zum Tuning? Doch nicht wegen dem bisschen mehr oder weniger Luft. Das würde im geschlossenen Regelkreis ohnehin ausgeglichen und dient nur dazu sich vor dem eigenen Kontoauszug oder der Mutti zu rechtfertigen. Es geht doch darum den EU-Abgasnormen zu entkommen, damit sich das Fahrverhalten und die Laufkultur verbessern. Also muss man wohl oder übel in den offenen Regelkreis oder sich ein System mit Breitbandsonden anschaffen. Sonst kann man sich den Schnick gleich sparen. Da kommt dann gleich das nächste Problem: AU/HU. Ohne eigenen PV ziemlich nervig.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Hallo Troy, im Prinzip hast du recht. Nur zwei Anmerkungen:


    1. Die Efi hat Korrekturtabellen für Temperatur und Luftdruck. Wenn sich die ändern, wird die Einspritzmenge angepasst. Deshalb passt endeffektlich die VFR Tabelle immer relativ gut.


    2. TÜV/HU sind dann kein Problem, wenn man den Closed Loop auf den Teillastbereich legt. Der TÜV misst bei 2000 rpm und geringem Mpas. Genau da wirkt bei ordentlicher Map die Lambdasonde. Also keine Notwendigkeit, extra eine "zivile" Map aufzuspielen.


    Ich kenne auch die "Profis", die Vollastmessungen auf dem Prüfstand machen und dann die ganze AFR dumpf auf 13,2 stellen. Und dafür sogar Geld verlangen.

  • Moin Peter,


    beides bekannt.


    zu 1)

    Ich habe jedoch den Eindruck, dass die Korrektur von Lufttemperatur und barometrischem Luftdruck bei Yamaha und BMW besser geklappt hat. Bei der Dyna sind die Unterschiede für mich deutlich mess- und spürbar. Konkret ging es so weit, dass der Motor mit der Messung aus dem Frühjahr im Hochsommer durch Überfettung abgestorben ist und die Abgase nach unverbranntem Kraftstoff gestunken haben. Seit 3 Jahren fahre ich mit Werten aus Hochsommermessungen und spüre in Herbst/Winter/Frühjahr deutlich die Abmagerung. Dafür keine Probleme mehr mit absterbendem Motor.


    Für mich ist deshalb der nächste Schritt ein TargetTune. Schließlich möchte ich jederzeit die Vorteile meines SE-Upgrades optimal auskosten können. Nur die Jahreszahl der Anschaffung steht noch nicht fest. ;-)


    zu 2)

    Kann man so machen. Ich weiß auch, dass dies Deine bevorzugte Programmierart ist.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Zu1: hört sich ungewöhnlich an. Hast du mal eine Fahrtaufzeichnung gemacht und geschaut, ob dein Temperatur sensor/drucksensor plausible Werte liefern?


    Einen Target tune hätte ich vielleicht hier rumliegen für dich. Kommt aufs Baujahr an.

  • Da kommt dann gleich das nächste Problem: AU/HU. Ohne eigenen PV ziemlich nervig.

    Der TÜV-Mensch meines Vertrauens sagte mir es wäre kein Problem. Und das sagen die Tuningwerkstätten alle. Falls doch müsste man vielleicht doch einen PV kaufen.

    Meine wurde jetzt auch im Sommer abgestimmt, also sollte es keine größeren Probleme geben.

  • Ich habe Peter gebeten, über mein am Händler-Prüfstand entstandenes Mapping meiner 2015er 103 Bob drüber zu schauen.

    Mir war ja aufgefallen, dass alle AFR-Werte auf 13,2 gestellt waren, also komplett open loop, die Lambasonden waren manuell abgeschaltet.


    Das Bike lief zwar nicht schlecht, hat aber dauernd intensiv nach Benzin gerochen und hat auch bei gemütlicher Fahrt deutlich über 8 Liter Sprit gebraucht. Auch das Knallen im Schiebebetrieb war noch - wenn auch reduziert - vorhanden.


    Peter war dann so nett, die Map zu optimieren. Die VE-Werte vom Prüfstand hat er etwas geglättet, die AFR-Werte angepaßt und so verändert, dass nun im Teillastbereich die Lambdas wieder aktiv sind und closed loop gefahren wird.


    Resultat nach mehreren Fahrten und einigen 100 Kilometern: Das Bike läuft nun sehr geschmeidig und genauso kraftvoll, gar kein Knallen mehr im Schiebebetrieb und gut 1,5, Liter weniger Verbrauch bei gleichem Fahrprofil.


    An dieser Stelle nochmal Danke an Peter!

  • darf ich mich da mal einklinken:

    bei mir ist das Mapping auch angepaßt worden om Vorgänger...

    zum TÜV muß ich das Originale aufspielen... danach haben wir wieder das "Optimierte" aufgespielt und seitdem haben ich im schiebebetrieb ziemlich viel Auspuffknallen...

    Was empfehlt Ihr beiden, Peter & Troy?

    AutoTune oder Prüfstand-Optimierung

    z.B. bei https://www.parts-and-service.de/kontakt/impressum/


    Fahre TC96 Modell 2008, K&N Filter und KessTech ESM2...

  • Also wenn das Mapping ordentlich gemacht wurde (Also die Lambdas nicht einfach dumpf abgeschaltet wurden), dann braucht man das Mapping für den TÜV nicht zu ändern.


    Warum du auf einmal Knallen hast, müsste man anhand deiner Map prüfen. Vielleicht ist die jetzige nicht identisch mit dem, was du vorher draufhattest?

  • Da ich nicht weiß, wie das optimierte Tune aussieht und welche Optionen bei der Übertragung gewählt wurden, wäre das noch weniger als Kaffeesatzleserei. Daran möchte ich mich nicht beteiligen.


    Als Fehlerquelle könnte ich mir vorstellen, dass beim wieder Aufspielen des optimierten Tunes vergessen wurde, den Speicher für die gelernten Werte zu löschen? Denn wenn es vorher funktioniert hat, muss es auch nachher wieder funktionieren.


    @viczena: so isses. Hab mit Fuelpak FP3 gemapt, war im März beim TÜV inklusive Abgas-Untersuchung, keine Probleme.

    Hast Du den Ausdruck des Abgasanalysegerätes mitbekommen?

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Als Fehlerquelle könnte ich mir vorstellen, dass beim wieder Aufspielen des optimierten Tunes vergessen wurde, den Speicher für die gelernten Werte zu löschen? Denn wenn es vorher funktioniert hat, muss es auch nachher wieder funktionieren.

    Hi Troy ®,


    Peter hat einen Blick auf meine Datei geworfen und es überarbeitet. Beim wieder aufspielen habe ich, trotz Unwissenheit, die Option ausgewählt, den Speicher mit den gelerten Werten zu löschen. Das Auspuffpatschen ist nun weg... Ich habe viele Berichte ect. zum PowerVision gelesen, aber nirgends einen Hinweis auf diesen Speicher gefunden... war irgendwie Zufall dass es geklpt hat... Wie das Bike jetzt fährt, kann leider nicht sagen, konnte nur 10km testen, dann hats zu regnen angegfangen.. Jedenfalls ist das Knallen im Schubbetrieb jetzt weg

  • Soonham1 - Ich bezog mich ja auf Deine Frage zum HU-Termin und ging davon aus, dass Du nach der HU das gleiche optimierte Tune wie vorher wieder aufgespielt hast und danach der Motor schlecht gelaufen ist. Die Überlegung zur Fehlerursache war, dass mit dem originalen Tune Korrekturwerte gelernt wurden und diese möglicherweise versehentlich auf das optimierte Tune angewendet werden, weil sie nicht gelöscht wurden. Denn was vorher funktionierte muss auch hinterher funktionieren.


    Die Überarbeitung von Peter ist ja jetzt wieder eine ganz andere Geschichte.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Soonham1 - Ich bezog mich ja auf Deine Frage zum HU-Termin und ging davon aus, dass Du nach der HU das gleiche optimierte Tune wie vorher wieder aufgespielt hast und danach der Motor schlecht gelaufen ist. Die Überlegung zur Fehlerursache war, dass mit dem originalen Tune Korrekturwerte gelernt wurden und diese möglicherweise versehentlich auf das optimierte Tune angewendet werden, weil sie nicht gelöscht wurden. Denn was vorher funktionierte muss auch hinterher funktionieren.

    so habe ich Dich auch verstanden.


    Nur habe ich das mit dem gelernten Tune Korrekutwerten und diese zu löschen vor dem neuen Aufspielen des Mappings noch nicht gewußt...


    Aufgespielt hat es nach dem TÜV-Termin der Vorbesitzer, der gleichzeitig auch der Werkstattleiter ist bei South Bikes in Anzing...

  • Soviel ich weiß, können durch das Autotune allein die Werte nicht so verändert werden, dass es Probleme mit dem TÜV geben kann. Da müssten schon noch die AFR-Tabelle zusätzlich manuell geändert werden.

    wurde meines Wissens nach mit Autotune Pro gemacht, könnten da die AFR-Werte geändert werden?

  • habe heute mal so zur INFO den Fehlerspeicher über den Tacho ausgelesen.

    P55Ptb stehen da auf dem Dispaly, wobei beim E der obere Strich fehlt.


    P nonE > kein Fehler

    5 nonE > kein Fehler

    SP U1016 (lese mich dazu gerade ein im Forum)

    t no rsp Drehzalmesser habe ich nicht

    b no rsp ABS habe ich noch nicht


    was aber nirgends erwähnt wurde:

    man klickt mit kurzen Klicks im Untermenü weiter falls mehrere Fehlercodes gelistet wären. Bei P nonE > kein Fehler kommt nach dem nächsten kurzen Klick folgendes: Pn 32920-07A und bei 5 nonE > kein Fehler kommt Pn 67479-046b

    sind das Ersatzteilnummern defekter Bauteile, 67479-04b wäre der Tacho laut Ronnie´s Partfinder?

  • wurde meines Wissens nach mit Autotune Pro gemacht, könnten da die AFR-Werte geändert werden?

    Die AFR-Werte werden entweder über eine vorgegebene Map überschrieben oder manuell angepasst. Das Autotune macht da nichts. Das Magerknallen kann man z.B. durch manuelles Ändern der AFR-Werte beeinflussen.

    Die Motorsteuerung kann das Gemisch immer noch etwas anpassen und speichert diese Korrekturwerte ab. Beim Überspielen einer neuen Map wird das gelöscht, soviel ich weiß. Aber der Unterschied sollte kaum spürbar sein. Nach ca. 100km sollte das wieder automatisch korrigiert sein.