Fahrwerk verbessern

  • Hallo aus dem Schwabenländle,


    möchte mich jetzt mal ums Fahrwerk meiner Bob kümmern:

    Hab mir mal diese Komponenten ausgesucht:

    Premium Ride Einzelpatronen-Gabelsatz

    https://shop.thunderbike.de/H-…elpatronen-Gabelsatz.html

    und


    Öhlins Blackline S36D Stoßdämpfer 305 mm, Stroke 62 mm

    https://shop.thunderbike.de/Cu…-305-mm-Stroke-62-mm.html


    Was haltet Ihr davon? Habt Ihr bessere Vorschläge? Möchte die Optik der Bob im Wesentlichen beibehalten, daher keine längeren Stoßdämpfer verbauen und trotzdem die Fahreigenschaft verbessern.

    Habe bisher lediglich die Reifen getauscht und auf die Battlecruise H50 umgestellt. Das hat schon einiges gebracht.

    Freue mich über jeden Tipp oder Ratschlag.

  • Hallo golfpunk,

    ich habe mich vor ein paar Wochen selbst mit dem Thema beschäftigt

    und habe mir jetzt eine Kombi von progressive suspension geholt:


    Cartridge für vorne

    Stoßdämpfer hinten


    In Summe 1148,- €


    Ob die jetzt besser sind, als das was du dir ausgesucht hast, weiß ich natürlich nicht.

    ABER: So wie ich das sehe, ist deine Premium Ride-Feder für vorne in der Vorspannung nicht einstellbar, kann da jedenfalls nichts erkennen...

    Vielleicht weiß dazu jemand mehr.


    Gruß,
    Stefan

  • stegro kannst du was dazu schreiben? Wie bist du zufrieden? Die 444er hatte ich auch mal.

    leider noch nicht.

    Zum Einbau der 444er will ich erst noch die mitgelieferten Buchsen anfasen, weil die nicht richtig in die Augen der Dämpfer reinpassen,

    und für den Einbau der Cartridge vorne warte ich noch auf Werkzeug...

    Wie warst du mit den 444ern zufrieden?

  • Ja, für die heavy duty sind mehr als 100kg, besser ab 110kg Trockenmasse notwendig, damit man einen adäquaten Negativfederweg erreicht. Kommt ein wenig auf die Federbeinlänge an.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Hallo Stefan,


    hab mir jetzt für hinten die Öhlins geholt. Für die Gabel bin ich mir noch unschlüssig.

    Hast du zwischenzeitlich gute Erfahrungen mit der Cartridge von PS gemacht?


    Vielleicht kannst du etwas darüber berichten.


    Gruß Matthias

  • Welche hast Du genommen? Ich hoffe Du hast mindestens die HD762 genommen, die über Trennkolben und Zugstufeneinstellung verfügen.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Die Öhlins Cartridge kostet halt mit Federn und Öl ca. 900 Euro. Muss ich mir nichmal überlegen, ob ich soviel investieren will. Mal mit meinem Schrauber des Vertrauens reden. Der meinte progressive Federn mit dem richtigen Öl reichen auch. Dann liegt sie zwar besser, aber auf schlechteren Strassen wirds bestimmt holprig. Naja mal schauen.

    Jetzt muss ich erstmal testen wie es mit den neuen hinteren Stoßdämpfern ist.

  • Progressive Suspension und Bitubo bieten auch Cartrigdes an, kann aber nichts dazu sagen. Die Gabelfedern von PS habe ich verbaut und die sind gut.

    Ich bin schon der Meinung, das progressive Gabelfedern eine positive Veränderung bringen. Ich merke das deutlich. Sie sprechen besser an und schlagen nicht so leicht durch. Das Dämpfungsverhalten selbst ändert sich natürlich nicht. Ich hab da so spezielle Kurven, die man so mit 100km/h fahren kann und Bodenwellen haben. Da liegt sie jetzt super ruhig. Vorher war es etwas schwammiger, aber noch ganz ok.
    Es hängt auch viel von der Zuladung ab. Wenn ich oft mit viel Gepäck lange Touren machen würde, würde ich wahrscheinlich auch auf Cartridge und besser Stoßdämpfer hinten gehen.

    Es gibt ja noch diese Intiminatoren von Ricor. Die sollen ja auch funktionieren. Die gibt es aber nur in USA. Ich würde dann eher auf Cartridges gehen.


    Hier ist das alles besprochen:

    Progressive Gabelfedern oder Cartridge

  • Die Öhlins Cartridge kostet halt mit Federn und Öl ca. 900 Euro.

    ja, das war damals auch der Punkt für mich. 450€ für die PS Cartridges sind da natürlich ein Kaufargument. Aber die Verbesserung zu vorher hält sich echt in Grenzen. Ich versuche es nochmal ein bisschen mit der Einstellung. Doof das man dazu jedesmal den Lenker losmachen muss...

  • Für die Dauerleser ist es ein alter Hut, was ich vorschlage. Ich habe halt gute Erfahrung damit gemacht und es ist nicht so teuer wie eine Cartridge.


    Ich bin ja gelinde ausgedrückt auch nicht der leichteste Fahrer. Also habe ich das Eintauchverhalten der Originalgabel beobachtet. Das geht recht einfach.


    Durchführung:

    • Einen Kabelbinder nicht zu fest angezogen am Standrohr anbringen. Diesen dann runter schieben, bis er direkt auf der Staubkappe des Tauchrohrs aufliegt.
    • Um den Negativfederweg zu ermitteln sich aufs Motorrad setzen, absteigen und das Motorrad aufbocken, bis das Vorderrad grade noch so den Boden berührt. Dann den Abstand zwischen Kabelbinder und Staubkappe Messen. Das sollten so 30-40mm sein.
    • Um den Positivfederweg zu messen, den Kabelbinder wieder nach unten schieben und eine schlechte Strecke fahren, auf harte Bremsmanöver verzichten und anschließend den Abstand zwischen Kabelbinder und Staubkappe messen. Kabelbinder wieder runter schieben, ein paar harte Bremsmanöver fahren und wieder messen. Man kann auch Mal über einen längeren Zeitraum fahren und dann messen. Hier sollten Messwerte zwischen 60-80mm heraus kommen.

    Interpretation:

    • Wenn die Messwerte mit den oben genannten Werten übereinstimmen, dann ist die Feder korrekt dimensioniert.
    • Ist der Positivfederweg in der Toleranz, aber der Negativfederweg zu klein, dann ist die Vorspannung zu hoch. Hier könnte man theoretisch die Vorspannhülse etwas kürzen und die Vorspannung etwas zu reduzieren.
    • Ist der Positivfederweg in der Toleranz, aber der Negativfederweg zu groß, dann ist die Vorspannung zu niedrig. Hier könnte man eine längere Vorspannhülse oder Beilagscheiben verwenden, um die Federvorspannung zu erhöhen.
    • Sind Positivfederweg und Negativfederweg zu hoch (>120mm gesamt), dann ist die Feder zu schwach.
    • Sind Positivfederweg und Negativfederweg zu gering (<90mm gesamt), dann ist die Feder zu stark.
    • Ist nur der Positivfederweg zu hoch, spricht das für eine Unterdämpfung.
    • Ist nur der Positivfederweg zu gering, spricht das für eine Überdämpfung.

    Mit einer progressiv gewickelten Feder kann man das natürlich etwas beeinflussen. Die weiten Windungen erlauben den Negativfederweg, während die engen Windungen den Positivfederweg steifer machen. Von daher ist das Fahrverhalten natürlich besser und die am wenigsten aufwändige Methode. Allerdings ist dann immer noch die Zugstufe unterdämpft. Diese wird durch die stärkere Feder sogar noch mehr belastet als mit der Originalfeder und es resultiert ein nicht optimales Ausfederverhalten.


    Die Dämpfung in der Harley-Gabel ist gelinde gesagt recht simpel aufgebaut. Man könnte diese jetzt zum Beispiel bei Franz Racing Suspension komplett neu aufbauen lassen oder eine Cartridge einbauen. Wirkt beides hervorragend und kostet beides ordentlich Geld. Ich habe die Ricor Intiminator Ventile gekauft und einbauen lassen. Diese sind so konstruiert, dass sie bei Stößen von unten (also Fahrbahnunebenheiten) offen sind und das Rad arbeiten lassen. Wenn Druck von oben kommt (durch Bremsmanöver oder nach einer Bodenwelle), dann macht das Ventil zu und stabilisiert das Chassis. Problem ist, dass diese Ventile von keinem mir bekannten Händler in Europa angeboten werden. Es bleibt also nur die Bestellung in den USA. Entweder direkt beim Hersteller oder manchmal auch zu besseren Preisen über ww.ebay.com bei freien Händlern. Dabei immer Lieferzeiten, Versandkosten und Zoll/Einfuhrumsatzsteuer im Blick behalten.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • ja, das war damals auch der Punkt für mich. 450€ für die PS Cartridges sind da natürlich ein Kaufargument. Aber die Verbesserung zu vorher hält sich echt in Grenzen. Ich versuche es nochmal ein bisschen mit der Einstellung. Doof das man dazu jedesmal den Lenker losmachen muss...

    Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Leute einfach zuviel Geld übrig haben. Und hinterher will keiner zugeben, dass die hohe Investition eigentlich nicht viel gebracht hat. 900€ für einen Satz Stoßdämpfer. Das sind doch Fantasiepreise. Das richtet sich nicht nach den Kosten, sondern was die Leute bereit sind zu zahlen.

  • Es wird deutlich mehr Geld fürs "Verschönern" ausgegeben, wie fürs "Verbessern".

    Letztendlich muss das jeder mit sich selbst ausmachen, wofür er bereit ist sein Geld auszugeben.

    Meine Motorradlaufbahn:
    Herkules Kl 50 SE, Honda XL 250 S, Honda XL 500 S, BMW R 650, BMW R 100 RS, Honda XBR 500, Yamaha FJ 1100, Harley Street Bob.

  • Sehe ich genauso. Und zudem glaube ich dass die Cartridge von Öhlins für insgesamt 900 Euro sehr wohl eine signifikante Verbesserung bringen würde. Manch einer gibt 3.800 für eine Klappenauspuffanlage aus. Da sind 900 Euro noch verhältnismäßig kleines Geld.
    Über Sinn oder Unsinn solcher Maßnahmen kann man sich streiten, aber grundsätzlich muss dass jeder für sich selbst entscheiden.

  • Die Klappenauspuffanlage ist m.E. der Extremfall. Ein Drittel des Fahrzeugwertes für 2 Rohre und etwas Elektronik. Bei der Optik ist es doch genauso. Ein Satz Griffe für 150€ oder so. Ich verschwende auch viel Geld für Dinge, die mir Spaß machen. Aber da fühle ich mich verarscht.

    Ich habe in meinem Motorradleben schon etliche Stoßdämpfer ausprobiert und es ist so, dass nicht das Teuerste immer das beste ist. Das zeigen auch Tests.

    Wohlgemerkt, ich will hier keinem was. Das Fahrwerk ist sicherlich verbesserungswürdig.

    Progressive Suspension haben eine guten Ruf und machen gute Sachen, warum soll die Cartridge so schlecht sein.


    Edit: Es ist doch i.dR. so, dass ein großer Erfolg oft schon mit kleinen Verbesserungen erreicht wird und mit zunehmenden Preis die Verbesserung immer kleiner wird und zuletzt nur noch messbar.

    Bei den Stoßdämpfern hinten ist es wohl das Hauptproblem, dass der Federweg zu klein ist.

  • Kann nur immer wieder das Andreani Cartridge (aktuell sogar im Angebot ~530€) aus Italien empfehlen.
    Für mich, die beste bzw. SINNVOLLSTE Verbesserung an meiner Street Bob, da die originale Gabel für normales zügiges Fahren absoluter Schrott ist (Meine Meinung). Das Motorrad fährt sich um Welten besser, viel ruhiger und überhaupt kein Aufschaukeln oder Durchschlagen mehr... Und ich fahre auch teilweise sehr sportlich und div. Wheelies mit der Gabel... Ein Bekannter fährt die auch an seiner Stunt-Harley seit einigen Jahren und das Cartridge macht dies problemlos mit...


    https://www.omniaracing.net/en…na-2006-0612-p-19749.html

    Details und Bilder siehe hier: Entscheidungshilfe Federung (vorne/hinten)


    Bei Bestellung kann man noch div. Federhärten, Fahrergewichte und Sport/Straßen Abstimmung auswählen. Zudem ist Zug- und Druckstufe sowie Vorspannung frei einstellbar. Zudem siehts auch einfach geil aus :D


    IMG_20200406_170730.jpg


    Hinten fahre ich die Piggyback Öhlins HD764 ... Zusammen fährt sich das absolut auf dem Niveau eines Naked Bikes...


    IMG_20200406_170652.jpg

  • Hinten fahre ich die Piggyback Öhlins HD764 ... Zusammen fährt sich das absolut auf dem Niveau eines Naked Bikes...

    könnte man die Piggyback Öhlins HD764 auch umdrehen, so dass das Piggyback nach vorne schaut, oder ist da nicht genügend Platz?


    Welche Reifengrößecfährst Du eigentlich ?

  • Das ganze Heck sieht dermaßen Kacke aus.......Stoßdämpfer zu lang, Sitz Hmmmm. Dafür find ich keine Wortwahl....Aufkleber auf der Schwinge kann keine Sau entziffern was das heißen soll... also 6. Setzen

    des hatt ma jetzt so...

    is nix zum "rumtrödeln" a´la Route66, is eher was zum Ducati hetzen oder GS´n erschrecken....


    obwohl:

    alleine schon kratzende Teittbretter versetzen die "Sportfahrerfraktion" manchmal in Angst & Schrecken

  • könnte man die Piggyback Öhlins HD764 auch umdrehen, so dass das Piggyback nach vorne schaut, oder ist da nicht genügend Platz?


    Welche Reifengrößecfährst Du eigentlich ?

    Fahre die Seriengrößen 160/70 17 und 100/90 19 als Avon...

    Die Piggyback kann man frei drehen, geht auch nach vorne ja..


    Das ganze Heck sieht dermaßen Kacke aus.......Stoßdämpfer zu lang, Sitz Hmmmm. Dafür find ich keine Wortwahl....Aufkleber auf der Schwinge kann keine Sau entziffern was das heißen soll... also 6. Setzen

    Glaube kaum, dass du entscheidest, wie mein Motorrad auszusehen hat. Nur weil es nicht wie 90% der Harleys unfahrbar tief, Ape, kurzer Fender und Klappentopf ist.

    P.S. 1. : Google doch mal Clubstyle oder Dyna Stunts in der amerikanischen Szene

    P.S. 2.: Leben und leben lassen... ;)

    Dass das kein Bike für den "Wochenendrocker" oder den 0815-Harleyfahrer ist, bin ich mir auch bewusst.. Hier im Thema gings darum, wie man ein Fahrwerk verbessert und nicht darum, wie du mein Heck findest...

    Und Verbessern tut man das Fahrwerk sicherlich nicht mit 11,5er Progressive Suspensions,...

  • Optik ist für Poser, Funktion für Fahrer.


    tief, breit, schwarz, ape, seitenkenzeichen ist langweilige Allerweltsware.

  • Und man muss sich nicht Posern anbiedern, indem man sein Motorrad zur langweiligen Allerweltsware wandelt. Jedes sieht gleich aus. Und alle fahren gleich scheixxe. Gähn...

  • Wenn Optik egal ist, dann gibt es sicherlich genug andere Motorräder die beim Thema Fahrwerk alles besser machen.

    Man muss sich ja nicht von Posern distanzieren indem man sein Motorrad häßlich macht.


    Jeder definiert aufgrund seines EIGENEN Geschmacks "hässlich" oder "schön" anders... Mir gefallen Dynas inzwischen schmal, hoch, sportlich einfach besser als tief und breit.. Ist aber einfach 100% Geschmackssache, wie in allem. In der Dyna-Szene in den USA wirst du auch seit einigen Jahren kaum einen mehr finden, der schwarz, breit und tief wie die "typische Harley in Europa" herum fährt... dort sind 13,5-14" fast Standard hinten.

    -> Wie gesagt, leben und leben lassen..


    Zum Andreani Kit muss noch passendes Öhlins Gabelöl verwendet werden und natürlich der einzige Nachteil: Kein TÜV oder Gutachten dabei. (Eventuell über EInzelabnahme eintragbar) Bislang hat es bei allen, die es verbaut hatten niemanden beim TÜV gestört und fällt ja auch nicht sofort auf, wenn die roten Versteller nicht dran sind.

    Die Anleitung, die dabei ist, ist auch top..