Problem mit Primärkettengehäuse

  • Hallo Streetbobgemeinde!

    Ich habe ein Problem mit meiner Bob und hoffe dass mir jemand von euch evtl. Tipps zur Lösung geben kann.

    Ich habe einen anderen Primärkettengehäusedeckel montiert, mit neuer Dichtung und nach Anleitung die Schrauben angezogen. Bei der Probefahrt war ich dann ernüchtert..unten an den 2 vorderen Schrauben tropfte das Öl raus. Als erste Maßnahme hab ich das ganze nochmal wiederholt aber es wurde nicht wirklich besser. Mittlerweile habe ich aber einen anderen Verdacht, nämlich das evtl. der Deckel selber undicht ist und einen Haarriss hat. Da immer erst Öl austritt wenn der Primär warmgefahren ist.

    Das werde ich aber noch überprüfen.

    Eine Sache ist mir allerdings noch aufgefallen und da kenne ich mich nicht aus aber vielleicht einer von euch. Und zwar war bei meinem alten Deckel innen diese Hülse mit Domstrebendichtung eingebaut da wo die Schaltwelle durchging. Der Vorbesitzer hatte die Fussrastenanlage vorverlegen lassen. Laut Handbuch ist diese Hülse aber gar nicht nötig bei unserem Modell!?

    Ich habe diese Hülse beim neuen Deckel wieder eingebaut weil ich das im Handbuch erst übersehen hatte, allerdings ohne die Domstrebendichtung. Was hat diese Hülse eigentlich für eine Funktion? :rolleyes:

    Gruß Michel

  • Der Deckel ist groß und eine kleine Unregelmäßigkeit kann leicht zu einer Undichtigkeit führen. Im warmen Zustand wird das Öl dünner und dann tritt die Undichtigkeit eher auf. Aber wenn es regelrecht tropft, dann würde ich einen Schaden vermuten. Wenn da nur ein Tropfen hängt und man keinen Schaden feststellen kann, würde ich die Dichtung mit Dichtmasse einsetzen. Das läßt sich aber schlecht demontieren. Man muss dann die Dichtung mit einem scharfen Messer vorsichtig einschneiden.

  • wo genau kommt das Öl den raus?

    Hast den Deckel schon mal auf was gerades gelegt (Glasplatte ect.) ... ggf. is er etwas verzogen?

    Das Öl tritt auf der Unterseite des Deckels bei den vorderen zwei Befestigungsschrauben aus!

    Eine Beschädigung an den Stellen konnte ich nicht feststellen.

    Wenn ich mich recht erinnere war da aber ein flacher, minimaler Oberflächenkratzer an der Dichtungsfläche..also nicht wirklich tief aber vielleicht reicht das schon in meinem Fall?! Dachte eigentlich dass die Dichtung das ausbügelt. Sollte ich da mal mit Silikonkleber probieren?

    Hat jemand eine Meinung zu der Hülse?

  • [...] ein flacher, minimaler Oberflächenkratzer an der Dichtungsfläche..also nicht wirklich tief [...] Sollte ich da mal mit Silikonkleber probieren?

    Vermutlich gibt es unterschiedliche Auffassungen von: flach, minimal, nicht wirklich tief. Fakt ist aber, dass ab einem bestimmten Grad, Unzulänglichkeiten in der Planheit von Dichtflächen nicht mehr nur durch eine einfach Dichtung ausgeglichen werden können - in diesem Fall hilft dann oftmals eine vernünftige Dichtmasse.


    Ich würde versuchen, den Bereich vernünftig sauber/ölfrei zu machen und dann gucken, wo genau es wirklich anfängt zu ölen. Kommt es vielleicht durch ein Gewinde der Schraube oder ist es genau zwischen zwei Schrauben? Stelle anzeichnen und gucken, ob da der Kratzer ist. Das sollte sich doch eigentlich gut lokalisieren lassen...

  • Vermutlich gibt es unterschiedliche Auffassungen von: flach, minimal, nicht wirklich tief. Fakt ist aber, dass ab einem bestimmten Grad, Unzulänglichkeiten in der Planheit von Dichtflächen nicht mehr nur durch eine einfach Dichtung ausgeglichen werden können - in diesem Fall hilft dann oftmals eine vernünftige Dichtmasse.


    Ich würde versuchen, den Bereich vernünftig sauber/ölfrei zu machen und dann gucken, wo genau es wirklich anfängt zu ölen. Kommt es vielleicht durch ein Gewinde der Schraube oder ist es genau zwischen zwei Schrauben? Stelle anzeichnen und gucken, ob da der Kratzer ist. Das sollte sich doch eigentlich gut lokalisieren lassen...

    Ja, darüber kann man wirklich verschiedener Auffassung sein. Wenn ich mir den alten Deckel anschaue ist der auch nicht 100% , was die Dichtfläche anbetrifft. Er war aber dicht. Ich habe jetzt den neuen Deckel erstmal wieder demontiert und werde ihn in der Firma auf einer Messplatte auf Planheit checken. Wenn das passt werde ich noch schauen ob evtl. doch ein Haarriss vorhanden ist. Aber mit dem Silikon ist eine gute Idee, das werde ich auf jeden Fall mal draufmachen.

    Wie geht Ihr da vor? Primärgehäuse Dichtmasse drauf dann Dichtung und danach wieder Dichtmasse plus Deckel,oder?!

    Danke erstmal für die Hilfe!👍✌️

  • Ich nehme auch gerne Hylomar. Das hilft aber nur bei kleinsten Unebenheiten. O-Ringe kann man gut mit Hylomar einsetzen oder kleine Deckel. Wenn es ziemlich undicht ist, würde ich Silikon nehmen - sowas wie Dirko. Man will es ja nicht nochmal aufmachen.

    Immer 10 Minuten ablüften lassen und auf beiden Seiten dünn auftragen, am Gehäuse und am Deckel. Ich lasse es dann auch über Nacht trocknen bevor ich Öl einfüllen. Nach einer Warmfahrphase nochmal vorsichtig mit Drehmoment nachziehen.

  • Ich habe früher bei den alten Japanern Gehäuse ohne Papier- oder Sinterdichtung nur mit Curil T zusammen gesetzt. Bei der Harley hat bisher immer alles was ich selbst gemacht habe mit den Originaldichtungen geklappt.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Ich habe meine Vorredner so verstanden, dass sie die Dichtmasse zusätzlich zur Originaldichtung verwenden würden. Ich hatte hierauf erwidert, dass ich früher bei anderen Motoren die dauerelastische Dichtmasse Curil T ohne weitere Dichtung, also auf das blanke Metall, verwendet habe. Natürlich muss man dann individuell schauen, ob sich dass mit allen Verbindungsstellen und dem Platz ausgeht.


    Ich würde wahrscheinlich versuchen eine Ursache für die Undichtigkeit zu finden und dann mit der Originaldichtung aus zu kommen. Aus der Ferne ist es aber immer ganz schlecht da objektiv etwas beizutragen.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • Zwecks Haarriss, den kann man leicht mit Bremsenreiniger feststellen. Einfach Deckel waagrecht mit Öffnung nach oben halten und die Stelle mit Bremsenreiniger einsprühen. Bei nem Haarriss ziehts den dünnen Bremsenreiniger durch. Und ich empfehle die orange Flächendichtung von Petec. Aber da hat wohl jeder sein Favoriten.

  • Das Würth spezial 250 und Dirko ist gut. Die roten haben i.d.r. eine höhere Temperaturbeständigkeit (300°), die aber im dem Falle nicht erforderlich ist. Die meisten Silikone gehen bis 250°. Eigentlich sind die alle ähnlich.

    Das Würth läßt sich am besten verarbeiten. Der Unterschied ist aber nicht dramatisch.

  • Gude zusammen! Ich kann heute mal einen kleinen Zwischenstand melden. Habe eine Haarrissprüfung gemacht ( in der Firma haben wir so spezielles Spray dafür) , da konnte ich nix feststellen. Danach ging es zur Planflächenprüfung auf die Messplatte. Also ganz Plan ist der Deckel nicht. Habe 0,05 mm festgestellt. Ob das jetzt für amerikanische Verhältnisse viel oder wenig ist kann ich nicht beurteilen!😝

    Jedenfalls hab ich jetzt mal Elring/Dirko bestellt wo ich dann anwenden werde.

    Wie sind eure Erfahrungen mit Silikondichtmasse von der Verarbeitungstemperatur?

    Ist das zu dieser Jahreszeit in einer ungeheizten Garage sinnvoll?

  • 0,05mm ist nix. Das zieht sich bei der Montage gerade. Verarbeitungstemperatur ist +5-+35°. Die Aushärtzeit ist etwas länger bei niedrigen Temperaturen. Beim Auftragen ist es kein Unterschied. Ich mach das immer mit dem Finger. Erst eine dünne Linie ziehen und dann verstreichen. Was über die Ränder geht direkt an der Kante abwischen. Obenrum nur ganz dünn und untenrum gerade an den Gewindelöchern ordentlich sauber auftragen. Es muss nur ein dünner Film auf dem Metall sein, Bei der Demontage sieht man ja genau wo das Leck war. Da würde ich etwas mehr auftragen.

    Was nach der Montage herausquilt wische ich vorsichtig ab, aber nicht mit Lösungsmitteln.

    https://www.elring.de/fileadmi…e_schwarz_TDB_2020_DE.pdf


    edit: wenn man es vor der Montage ca. 8-10 Minuten ablüften läßt, dann bildet es eine Haut. Bei der Montage schmiert es dann nicht so sehr und quillt auch nicht so stark heraus.

  • 0,05mm ist nix. Das zieht sich bei der Montage gerade. Verarbeitungstemperatur ist +5-+35°. Die Aushärtzeit ist etwas länger bei niedrigen Temperaturen. Beim Auftragen ist es kein Unterschied. Ich mach das immer mit dem Finger. Erst eine dünne Linie ziehen und dann verstreichen. Was über die Ränder geht direkt an der Kante abwischen. Obenrum nur ganz dünn und untenrum gerade an den Gewindelöchern ordentlich sauber auftragen. Es muss nur ein dünner Film auf dem Metall sein, Bei der Demontage sieht man ja genau wo das Leck war. Da würde ich etwas mehr auftragen.

    Was nach der Montage herausquilt wische ich vorsichtig ab, aber nicht mit Lösungsmitteln.

    https://www.elring.de/fileadmi…e_schwarz_TDB_2020_DE.pdf


    edit: wenn man es vor der Montage ca. 8-10 Minuten ablüften läßt, dann bildet es eine Haut. Bei der Montage schmiert es dann nicht so sehr und quillt auch nicht so stark heraus.

    Dann werd ich das mal so machen! Danke nochmal an alle für die Vorschläge und Anregungen!👍