Anzugmomente Hinterachse (schon wieder)

  • servus Mitnander,


    Frage zu dem Anzugs Drehmoment der Hinterachse:

    lt. Handbuch soll die Mutter bei der 2008er Hinterachse um die 124 - 132 Nm liegen...

    bei einer 2006er etwas wenigen (81 - 88)


    Warum diese unterschiedlichen Werte (vielleicht wegen der "dünneren" Steckachse?)

    und wie wichtig ist die Einhaltung dieser Werte?


    Meine Frage desshalb, weil es war schon schwierig auf die Schnelle eine 36er Nuß zu organisieren... und jetzt, nachdem ich ein beschafft habe geht mein Drehmomentschlüssel nur bis 100 Nm... wenn man weiterdreht dann könnte man theoretisch auf ca. 110 Nm kommen, aber die Skala geht nur bis 100...

  • Hallo,


    so einen Drehmomentschlüssel benötigt man doch schon um die Radmuttern an einem PKW nachzuziehen. Da gibt es schon vernünftige für um die 50€ z.B. von Proxxon.


    Gruß Ralf


    Edit: Diese hohen Werte sind wohl üblich. Ich halte das aber nicht für zu hoch bei dem Achsdurchmesser

  • Hallo,


    im Fall der hinteren Steckachse dient das angegebene Drehmoment wohl eher dazu, das System Hinterachse nicht zu überlasten. Normalerweise bekäme eine Mutter dieser Größe lt. Tabelle ein Drehmoment von ca. 680Nm, wenn man die dazugehörige Schaube entsprechend vorspannen wollte.

    Ich würde an deiner Stelle mit 100Nm anziehen, und dann mit Gefühl noch ein paar Grad weiter. Außen hast du ja noch einen Sicherungsring?

    Ein größerer Drehmomentschlüssel wäre natürlich auch nicht schlecht, wenn du ihn dann ab und zu mal brauchst.

  • Da das Verhältnis von Drehmoment zu Vorspannkraft linear ist, wäre es noch eine Alternative sich zu merken, wieviel Grad sich der Drehmomentschlüssel bis zum Erreichen der 100Nm bewegt, und dann noch mal 24 - 32% weiterdrehen. Das entspräche dann 124 - 132Nm.

    Vorher die Mutter natürlich handfest (also spielfrei) anziehen, damit sich die ganzen Komponenten setzen.

    Als Beispiel:

    Du setzt den Drehmomentschl. so an, dass er nach oben (12 Uhr) zeigt und drehst bis zum Erreichen der 100Nm. Wenn er dann auf 90° stünde (3 Uhr), drehst du nochmal ca. 25° (90° x 24-32%) weiter, also bis kurz vor die 4 Uhr-Position.

  • hab ja zwei gute Schlüssel von Würth... für die E-Glide mit 80-90 Nm hat der auch immer gereicht... nur die SB will jetzt gleich mehr....

  • Da das Verhältnis von Drehmoment zu Vorspannkraft linear ist, wäre es noch eine Alternative sich zu merken, wieviel Grad sich der Drehmomentschlüssel bis zum Erreichen der 100Nm bewegt, und dann noch mal 24 - 32% weiterdrehen. Das entspräche dann 124 - 132Nm.

    Vorher die Mutter natürlich handfest (also spielfrei) anziehen, damit sich die ganzen Komponenten setzen.

    Als Beispiel:

    Du setzt den Drehmomentschl. so an, dass er nach oben (12 Uhr) zeigt und drehst bis zum Erreichen der 100Nm. Wenn er dann auf 90° stünde (3 Uhr), drehst du nochmal ca. 25° (90° x 24-32%) weiter, also bis kurz vor die 4 Uhr-Position.

    Ist das nicht schädlich für den Drehmomentschlüssel?

  • Ist das nicht schädlich für den Drehmomentschlüssel?

    Das kommt auf den Drehmomentschlüssel bzw. seine innere Mechanik an. Die meisten Exemplare sind dafür genauso wenig geeignet wie für das Lösen von festsitzenden Schrauben oder das Arbeiten mit Verlängerung.


    Wenn man aber z.B. einen Drehmomentschlüssel aus der Manoskop-Serie von Stahlwille verwendet, dann kann/darf dieser auch zum Lösen von Schrauben oder zum Weiterdrehen verwendet werden, weil die Mechanik zur Drehmomentbegrenzung entgegen der Messrichtung und nach dem Auslösen nicht (mehr) belastet wird. Meiner Info nach ist das auch die einzige Serie, welche so konstruiert ist. Haben aber natürlich auch ihren Preis.


    Ich kenne zwar auch Berichte, dass die guten Rahsol/Gedore Dremometer das vertragen würden, eine Herstellerinfo hierzu kenne ich jedoch nicht. Hier wird nur von einer "besonderen Konstruktion" und einer "geringen Belastung" gesprochen. Einige Exemplare dieser Baureihe dürfen auch mit einer Verlängerung verwendet werden. Preislich bilden sie jedoch die Spitzenliga.

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • hab meinen 30 Jahre alten Drehmomentschlüssel von LOUIS wieder gefunden, den kann man bis 160 Nm einstellen... mit 127 Nm mal versucht, aber die Mutter hat sich keinen mm weitdergedreht..

    Der alte Schlüssel war "entspannt" aber ich werde sicherheitshalber noch mit einem aktuellem Schlüssel nachprüfen...