Wieder mal ne Frage zum Auspuff

  • Nein. Man kann vielleicht die ganze Map auf AFR 14,7 stellen und die entsprechenden Einspritzwerte auslesen, aber das ist auch alles. Daraus lässt sich sehr grob die VE Tabelle rekonstruieren. Aber ab dann wird es ein Rätselraten.


    Abgesehen davon das das abfahren mit AFR 14,7 gewisse Risiken in sich birgt.


    Natürlich ist das alles besser als nix, hat aber mit professionellem Tuning nix zu tun.

  • Mit den Breitbandsonden funktioniert das genauso wie mit den Sprungsonden, nur dass dort mit anderen AFR-Werten gearbeitet werden kann. Die Ermittlung der VE-Anpassung funktioniert dabei nahc dem gleichen Prinzip (sozusagen über closed loop). Die Seriensonde messen bei 14,7 genau. Im Serienbetrieb müssen ja auch die Korrekturwerte ermittelt werden. Sonst wäre der Betrieb der Seriensonden ja sinnlos.
    Die Gefahr der Überhitzung bei Messungen mit 14,7 halte ich für sehr gering. Im Serienmapping sind ja bis 4500Upm schon 14,7 eingetragen. Wenn mal mal kurz bei 5000 misst, ist das m.E. risikolos. Die ganze Messfahrt dauert 30 Minuten.

    Der Don Performance nutzt ja auch die Seriensonden.

  • Wenn du so davon überzeugt bist, dann mach es doch selber. Dafür braucht man weder einen Server noch KI. Geht mit Bordmitteln.

    Meine Rede. Funktioniert enwandfrei.. Habe bisher Insgesamt jetzt 4 Autotunefahrten gemacht, die aufeinander aufbauen. Bei den letzetn 2 Fahrten lagen die Abweichungen nur noch bei 1-2%. ich kann das nur empfehlen.

  • Ich halte Don Performance auch für Geldschneiderei. Es sind aber schon viele HD-Händler auf den Zug aufgesprungen. Thunderbike ist wohl auch schon dabei. Die haben bisher auch Powervision gemacht mit Autotune-Fahrten. Das haben die mir selbst erzählt. Jetzt heißt das eben Live-Performance-Fahrt und kostet gleich was mehr. Dfaür gibt es sicher einen Capuccino dazu.


    Edit: Ich denke dei HD-Händler beietn das an was gefagt ist. Fragst du bei Thunderbike nach Powervision, dann bekommst du das auch.

  • Wow, 20km fahren können und das auch noch bezahlt bekommen. Nachher ans Internet hängen und *big mysterium … woom!* hat mein ein super individuelles und passendes(?) Tuning.

    :D

    Ja nee, ist klar!

    :D

    Diese Nichtskönner mit ihren gebremsten Rollenprüfständen, auf denen sie stundenlang unnütz die Motoren quälen. Sollte man denen vielleicht mal mitteilen.

    ;)

    [/IRONY]

    Ich schreibe zu 99% Blödsinn. Alles andere ist nicht rechtsverbindlich.
    Die Anwendung eventueller Tipps geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn Du nicht sicher bist, wende Dich an eine Fachwerkstatt.

  • […] Sonden tauschen […]

    Mit Sicherheit nicht. Hast du schon mal versucht, eine Lambdasonde, welche jahrelang in einem gelegentlich auch glühendem Krümmer eingeschraubt ist und schön festgammeln konnte, herauszuschrauben? Kann gut gehen, kann aber auch (falls ordentlich festgegammelt/-gefressen) das Gewinde beschädigen. Dieses Risiko geht doch keiner ein…

    Daher wird doch häufig und auf der Straße (Stichwort Autotune-Fahrten) mit den serienmäßigen Sprungsonden gearbeitet.

    Selbst bei vielen (mir bekannten) Prüfständen werden keine Lambdasonden aus-/eingebaut, sondern lieber zwei kleine Löcher in die Krümmer gebohrt, wo dann Nietmuttern eingesetzt und so Entnahmepunkte für das Abgas geschaffen werden. Dann wird da mittels Absauganlage das Abgas abgegriffen und extern mit eigenen (Breitband-)Sonden „vermessen“.

  • Ja, professionelle Tuner mit Prüfstand pumpen das Abgas ab. Geht schneller, als z.b. ein grosses Gewinde für eine Breitbandsonde einzuschweissen und danach wieder zu verschliessen.

  • Ja, professionelle Tuner mit Prüfstand pumpen das Abgas ab. Geht schneller, als z.b. ein grosses Gewinde für eine Breitbandsonde einzuschweissen und danach wieder zu verschliessen.

    So ist es.


    Harley Jupp

    Wie du siehst, ist das ein Thema, was ziemlich polarisiert. Fakt ist, wenn man sich dafür interessiert dauert es nicht lange, bis man einigermaßen durch sieht und schnell erkennt, welch Schindluder mit dem Thema Mapping getrieben wird.

    Jenen, die nur ein Mapping wollen ohne sich selber einzufuchsen bleibt nur, dort hinzugehen, wo Sie das „beste Gefühl“ haben.

    Fakt ist aber auch, dass unabhängig davon, ob ein anderer Auspuff und/oder Luftfilter oder vielleicht auch gar nichts geändert wurde - ein richtiger Prüfstandslauf und eine anschließende (sinnvolle!) Manipulation der auf dem Steuergerät gespeicherten Maps ist immer sinnvoll.

  • brennen die Sonden so fest?

    hab die vom Moped meiner Frau rausgeschraubt als sie den neuen Auspuff für die XSR bekommen hat, war gar kein Problem… hatte aber damals nur 17.000km drauf…

    jedenfalls hat der Vorbesitzer da mal ein Mapping erstellt mit diesen Breitbandsonden und diesem Powervision-Teil… weis bloß nicht wann oder bei wieviel km..

  • ;( hab ich also die Breitbandsonden umsonst rumliegen

    Die Breitbandsonden funktionieren nur zusammen mit dem Autotune-Kit von Powervision, das zusätzlich um die 500€ kostet. Das ist ein zusätzliche Box. Oder anders gesagt, mit den Seriensonden kann man Autotune machen ohne dieses Zusatzkit kaufen zu müssen. Ich denke mal deine 2011er hat noch die 18er Gewinde, so dass man dafür keine zusätzlichen Löcher bohren musst. Die Breitbandsonden funktionieren dann aber nur für das Autotune. Im normale Fahrbetrieb werden dann wieder die Seriensonden verwendet. Es sei denn du hast noch zusätzlcih Target-Tune das auch um die 500€ kostet. Das Gerät bleibt am Fahrzeug und man kann dann auch mit Breitbandsonden fahren. Damit kommt man aber nicht über die AU.

  • Bei Fahrzeugen mit Lambdasonden wird ja über die Closed-Loop Funktion das Gemisch korrigiert. Diese Funktionalität nutzen die heutigen Tune-Geräte für die Autotune-Funktion um die VE-Tabellen zu korrigieren.

    Das Autotune Pro Gerät mit den Breitbandsonde wurde entwickelt, als die Motorräder noch keine serienmäßigen Lambdasonden hatten und damit keine Closed-Loop-Funktion. Das Autotune-Gerät hat sozusagen diese Closed-Loop-Funktion integriert, die diesen Fahrzeugen fehlt. Das war früher die einzige Möglichkeit um die VE zu messen.


    Um diese Geräte jetzt trotzdem noch verkaufen zu können verweisen die Hersteller darauf, dass es mit den Standradsonden zur Überhitzung und somit zu Motorschäden kommen kann.

    Da die Seriensonden nur bei 14,7 messen können, was ja relativ mager ist (entspricht der Abgasnorm), werden auch im Serienmapping in den hohen Lastbereichen die Sonden abgeschaltet und ein fetteres Gemisch eingestellt um ein Überhitzung zu vermeiden. Das ist aber bei Harley erst ab 5000Upm und/oder weit geöffneter Drosselklappe. Das heißt, dass es bei Autotunefahrten (mit 14,7) in diesen Bereichen theoretisch zu Überhitzung kommen kann.
    Da kann man mit sich selbst ausmachen, ob man diese Bereiche überhaupt misst. Diese Bereiche sind ja ab Werk sowieso schon extrem fett eingestellt.

    Und wann fährt man schon bei 5000Upm.
    Oder ob man für einen kurzen Augenblick der Messung dieses Risiko eingeht. Man muss es ja nicht bei 30° machen.
    Ich habe bisher immer so bis 4500-5000 gemessen. Das ist schon Quälerei genug.

  • Ach wat war dat bei der Vespa schön. umbauen, fahren, Kerze checken, ggf Düsen anpassen und fertig. Düsensatz kostet 30Tacken und war immer dabei! :) Heute kostet es ein heiden Moos und was genau gemacht wurde, ist nicht nachvollziehbar.

    So ein Vergaser ist auch komplex aufgebaut: Nadel, Nadeldüse, Nadelstellung, Schieberausschnitt, etc..

    Je nachdem, was man geändert hat (Auspuff, Lufi) musste man auch mit verschiedenen Düsengrößen, Nadelstellung, etc. experimentieren. Düse wechseln, fahren, Kerzenbild prüfen, etc.. Da konnte schon mal ein halber Tag bei drauf gehen.

    Da hat man heutzutage mit diesen Tunegeräten schon mehr Möglichkeiten, alle Bereiche genau einzustellen und es geht schneller.

    Aber Vergaser finde ich auch besser.

  • Fährt jemand diese Combo hier? ( Penzl, Luftfilter original, kein Mapping)

    Jo, meine Frau seit 2 Jahren - ich habe vor 6 Monaten auf den Lufi von der De Luxe umgebaut wegen Chrom . Vorher noch den von der Touring dran gehabt.... hab keinen Unterschied im Laufverhalten gemerkt

  • Ist das nicht abhängig vom Baujahr? Also ältere Modelle mit M18 und neuere mit M12?

    Ja, die älteren ohne Heizung hatten 18mm.

  • Vergasertuning ohne Lambdasonde ist Murks. Und auch aufwendig, wenn man alle drei Düsen korrekt einstellen will. Und nicht einfach nur herumrät und eine 2 Nummern grössere Hauptdüse einsetzt.

  • Die Breitbandsonden funktionieren nur zusammen mit dem Autotune-Kit von Powervision, das zusätzlich um die 500€ kostet. Das ist ein zusätzliche Box. Oder anders gesagt, mit den Seriensonden kann man Autotune machen ohne dieses Zusatzkit kaufen zu müssen. Ich denke mal deine 2011er hat noch die 18er Gewinde, so dass man dafür keine zusätzlichen Löcher bohren musst. Die Breitbandsonden funktionieren dann aber nur für das Autotune. Im normale Fahrbetrieb werden dann wieder die Seriensonden verwendet. Es sei denn du hast noch zusätzlcih Target-Tune das auch um die 500€ kostet. Das Gerät bleibt am Fahrzeug und man kann dann auch mit Breitbandsonden fahren. Damit kommt man aber nicht über die AU.

    ja genau das ganze Zeugs hab ich damalst zum Moped mit dazubekommen...

    hab mich näher damit beschäftigt, weil die Kiste ja läuft..

    und solange ich da nicht durchsteige fummle ich nicht daran rum...

    zum Schluß verstelle ich den Fluxkompensator und komm irgendwo raus...

    in derZukunft oder Vergangenheit...


    am schlimmsten wäre wenns Moped nicht mehr geht :-(


    [Blockierte Grafik: https://www.getdigital.de/web/getdigital/gfx/productsMore/__generated__resized/1100x1100/12813ZIDZ_Flux_Ladegeraet_12.gif]

  • So ein Vergaser ist auch komplex aufgebaut: Nadel, Nadeldüse, Nadelstellung, Schieberausschnitt, etc..

    Je nachdem, was man geändert hat (Auspuff, Lufi) musste man auch mit verschiedenen Düsengrößen, Nadelstellung, etc. experimentieren. Düse wechseln, fahren, Kerzenbild prüfen, etc.. Da konnte schon mal ein halber Tag bei drauf gehen.

    Da hat man heutzutage mit diesen Tunegeräten schon mehr Möglichkeiten, alle Bereiche genau einzustellen und es geht schneller.

    Aber Vergaser finde ich auch besser.

    Das ist vollkommen richtig, wenn man nen großen Malossi oder Quadrini montiert, die Kanäle bearbeitet, an der KW arbeitet usw. Also alles was über Stage 1 hinausgeht. Wenn man an seiner Harley auf Stage 2 geht, sollte man auch an der Steuerung arbeiten aber wenn nur der zugelassene Auspuff oder Luffi (Kombigutachten beachten) montiert ist, ist es zuviel des Guten (m.M.n).

    Klar laufe die Motoren heute "zu mager" aber fallen sie deswegen nach 10tkm alle auseinander?