Beiträge von raste

    vielen Dank für eure Tipps :thumbup:

    Ich werde mir dann auch einen Schutz aus einer alten Gummifußmatte basteln.

    Hab nur Angst dass durch den Gummilappen, durch Scheuern, der Lack beschädigt wird und es dann zu rosten anfängt.

    Aber gut, dass ist immer noch besser als wenn die Elektrik mit Salzwasser eingesaut wird.

    Da bei unserer Bob das Federbein und die Elektronik nicht vor Spritzwasser und Schmutz durch das Hinterrad geschützt ist, bin ich am überlegen mir selbst einen Spritzschutz aus Gummi zu basteln.


    Original klafft ein großes Loch unter dem Fenderabschluss unter der Sitzbank, wo der Schmutz vom Hinterrad direkt an das Federbein und in die Elektrik geschleudert wird. Das gefällt mir so überhaupt nicht, vor allem jetzt in der nassen Jahreszeit.


    Hat evtl. schon wer so einen Spritzschutz gebastelt bzw. an seiner Bob verbaut??

    habe die Anlage an einer Euro 5 Maschine probegehört. Bin vom Klangbild & von der Lautstärke ziemlich entäuscht.

    hast du die zwei in eins oder die zwei in zwei Anlage probegehört?

    Am Stand von J&H wurde mir letztes Jahr gesagt, dass die zwei in eins leiser ist als die zwei in zwei Anlage.

    Bei den Inspektionskosten gibt es wohl erhebliche Unterschiede für die gleiche Arbeit. Ich finde es schon interessant wenn man sich da mal austauscht was das so kostet.

    In München kostet die 1600er Inspektion 520 Euro, das ist schon ein Unterschied zu 350 Euro was die meisten so zahlen.

    Ich habe kein Problem für gute Arbeit auch zu zahlen, irgendwie sollte das aber schon im Rahmen bleiben.

    Wenn ich ein Problem so lösen kann, dass sich am Ende alle Parteien noch in die Augen sehen können, ist auf lange Sicht vor allem mir geholfen.

    Ich kann meinem Händler noch in die Augen schauen, obwohl ich den Rechtsanwalt eingeschaltet habe.

    Oft kann der Händler gar nichts dafür und es liegt an Harley Deutschland.

    Wenn ich aber ein neues Motorrad kaufe, sollte das auch einwandfrei funktionieren.

    Im Stand bzw. Stop&Go ist ohnehin kaum Luftbewegung. Da bräuchte es einen Ventilator. Durch Wärmestrahlung wird kaum gekühlt.

    das ist der Grund warum an heißen Tagen dann das EITMS anspringt, weil der Luftstrom fehlt. Daher ist es wichtig beim Fahren genügend Luftstrom zu haben, wenn das EITMS wieder abschaltet.

    Wichtiger ist, dass zwischen Schutz und dem Radiator etwas Abstand ist. Dann kann sich die Frischluft dahinter wieder verteilen und den Radiator vollflächig durchströmen.

    Beim Luftstrom durch das Gitter wird die Strömung hinter dem Gitter verwirbelt, da wird keine laminare Strömung mehr sein, was die Kühlleistung verringert. Gut, durch den Vorderreifen ist die Strömung auch nicht mehr laminar, durch das Gitter wird es aber noch schlechter.


    Ich unterstelle den Harley Konstrukteuren jetzt mal dass die ihre Arbeit gemacht haben. Meinst dass die so einen riesen Ölkühler verbauen würden, wenns den nicht brauchen würde.

    Normalerweise werden bei der Motor-Entwicklung, bei den Prototypen, an den wichtigen Stellen Sensoren verbaut, mit denen dann z.B. die nötige Kühlergröße/Kühlleistung genau bestimmt wird.


    Bei den Prüfstandsdauerläufen werden die Motoren nach einen bestimmten Programm gefahren, das du auf der Straße wohl selten bis nie erreichen wirst. Daher klappen so Modifikationen meist auch.


    Ich will eigentlich nur sagen, mit so Veränderungen im Kühlbereich wäre ich vorsichtig!

    aber rein technisch gesehen ist es da besser eine leichte Reduzierung des Luftstroms in Kauf zu nehmen und saubere und unbeschädigte Kühlrippen.

    eine Reduzierung der Kühlerfläche des Ölkühlers um ca. 40% (das ist ca. der Wert von dem Gitter) macht einiges aus bei der Öltemperatur.


    Mit Kühlfläche reduzierten habe ich Erfahrungswerte von meinem Kleinflugzeug mit einem Rotax 912. Der Motor hat auch einen ausgelagerten Ölkühler. In der kalten Jahreszeit klebe ich den Ölkühler auch teilweise ab um die Öltemperatur im gesunden Bereich zu halten. Wenn ich da den Ölkühler um 40% abklebe, ist die Öltemperaturen um ca. 25-30° höher. Das kann ich schön an den Instrumenten ablesen. Ok, die beiden Motore kann man nicht direkt vergleichen, aber man sieht dass eine Reduzierung der Kühlerfläche schon eine Auswirkung hat.


    Unsere Harley hat ja leider keine Öltemperaturanzeige, da wäre mir eine Reduzierung der Kühlfläche zu gefährlich wenn ich die Öltemperatur nicht weiß.


    Leider habe ich bei der Bob auch schon einen Einschlag im Ölkühler ;(

    Hakenschlüssel habe ich auch mitbekommen. Ist auch wichtig der Schlüssel. Ich stell das Federbein öfter mal um, zu zweit wird härter gestellt, so wie es in der Anleitung steht.

    Ich habe bei mir jetzt ne Lackschutzfolie, in genau der Größe des Soziuspads, aufgeklebt. War gar nicht so einfach die Folie anzubringen, da der Fender nicht gerade ist. Mit dem Föhn hat das aber dann ganz gut geklappt.

    Die Kratz-Spuren habe ich zuvor poliert, sind kaum noch zu sehen.

    Ich kann nur sagen, erst wo ich den Anwalt eingeschaltet habe, kam Bewegung in die Sache.

    Ich wollte halt auch kein verbasteltes Neufahrzeug, wo das Getriebe x-mal zerlegt worden ist.

    Ersatzfahrzeuge habe ich meist bekommen, wo meine Karre beim Händler stand :thumbup:

    Ich denke, dem Händler wäre es auch lieber gewesen, gleich ein kpl. neues Getriebe zu verbauen, wenn er das gleich von Harley bekommen hätte.

    Problem ist halt auch, wenn du einmal zur Nachbesserung zugestimmt hast, ist es nicht mehr so einfach eine Ersatzlieferung zu bekommen. Da hat dann der Händler ein paar Reparaturversuche. Das kann bei Harley dauern, wegen der Ersatzteilversorgung. Bei mir hat der erste Reparaturversuch schon über 2 Monate gedauert.

    Meine Karre war insgesamt über drei Monate beim Händler zur Reparatur.

    Die Lösung des Garantiefalls war dann eine Fristsetzung vom Rechtsanwalt, nachdem ich zuvor leider der Nachbesserung zugestimmt hat.

    Hallo Raste,


    bei meiner Bob liegen beim SoziusSitz nur die Gummibuffer auf dem Fender.

    Das war beim Originalen so und auch beim Mustang Wide Tripper Sozia.

    bei mir liegen auch die Gummipuffer auf dem Fender auf, allerdings kann der Rand das Sitzpads bis auf den Fender gekippt werden. Mit dem Schmutz dazwischen kommt es dann wohl zum abscheuern des Lacks. Die Befestigungsschrauben lockern sich auch ständig, wenn die nicht mit der Zange festgezogen werden, was natürlich noch mehr zum verrutschen führt.


    hier mal ein Bild wie das bei mir ausschaut.

    20210307_163644.jpg


    Ich denke, das Problem werden alle bei der neuen 21er Street Bob bekommen, da ist der Soziussitzt serienmäßig verbaut.

    Habe bei meiner Bob den kleinen original HD Soziussitz verbaut, der auch auf der neuen 2021er verbaut ist. Wurde schon bei der Auslieferung durch HD verbaut.

    Habe das Teil jetzt mal abgeschraubt und festgestellt, dass der Lack auf dem Fender schon recht abgescheuert ist.

    Bin bis jetzt nur ca. 300km mit Sozius unterwegs gewesen. Ok, im Winter wars auch recht schmutzig, da wird wohl der Schmutz als Schleifsand gearbeitet haben. Mach mir da echt Sorgen wie das nach ein paar tausend km ausschaut.

    20210310_102241.jpg


    Werde jetzt mal versuchen den Lack zu polieren und habe Schutzfolie bestellt. Schaut aber kacke aus, wenn die seitlich neben dem Sitzkissen rausschaut.

    Hat wer von euch auch schon so ein Problem gehabt? Gibt es da eine Lösung?

    Bei Harley scheint die Garantie-Abwicklung wohl echt ein Drama zu sein.

    Bis mein Getriebeproblem, bei einer nagelneuen Maschine behoben war hat es 3Monate und einen Rechtsanwalt gebraucht.

    Ich habe den Kennzeichenhalter "back-low" von ms-biketec bei mir verbaut. Passt recht gut an die original Halterung. Habe aber noch einen Kabelkanal von 1,5mm, mit dem Dremel, in die Kennzeichenplatte (die hat 3mm) gefräst, da ich ein dünnes Klebeband für das verkleben des Kennzeichens verwendet habe. Wollte durch den Kabelkanal eine plane Auflagefläche für das Kennzeichen haben. Das Kabel der Kennzeichenbeleuchtung (hat 1,5mm) verläuft nicht sichtbar zwischen Nummernschild und Kennzeichenplatte. Schaut recht clean aus.

    Evtl. geht das auch ohne den gefrästen Kabelkanal, wenn das Klebeband 1,5 mm hat und das Kabel ausgespart wird. Dicker sollte das Klebeband aber auch nicht sein, da sonst das Kennzeichen nicht mehr richtig ausgeleuchtet wird.

    Rückmeldung zum Schaltproblem:

    Meine Street Bob läuft nach über drei Monaten Reparaturzeit endlich einwandfrei.

    Hab die Kiste 500km getestet, Getriebe lässt sich butterweich schalten.

    Nach einigen Reparaturversuchen am Getriebe wurde jetzt das kpl. Getriebe getauscht.

    Konnte das leider erst erreichen nachdem ich einen Anwalt eingeschaltet habe. Das hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack.

    Da schau ich nachher mal nach.

    Welches Teil das auf der Explosionzeichnunge ist

    Das Bauteil ist die Schaltklinke, die die Schaltwalze ansteuert. Die kleine Feder an dem Bauteil lässt die Klinke an den Stiften der Schaltwalze einrasten. Wenn die defekt ist, schnappt die Klinke sporadisch nicht in die Stifte der Schaltwalze und dreht die Schaltwalze nicht weiter.

    Die verzahnte Welle schaut aus dem Getriebe und ist mit den Schaltgestänge verbunden.

    Das Teil hat eigentlich nichts mit der Kupplung zu tun, die Fehlerbeschreibung auf der Teileliste "Kupplungsproblem" ist wohl unglücklich bezeichnet.