Beiträge von viczena

    Du darfst glauben, wasimmer du willst. Die Gabel ist per Bauart elastisch und gibt nach. Und die Hebelwege sind relativ hoch, gemessen an den Rohrdurchmessern. Dazu kommt noch die Federung.


    Du merkst das alleine schon dadurch, wenn du einen Gabelstabilisator einbaust. Ein ganz anderes Fahren.


    Zudem haben Bikes mit Einzelbremsen immer einen eingebauten Spurversatz zwischen Vorder- und Hinterrad, den die Doppelbremsenmodelle nicht haben.


    Eben damit beim Bremsen das Bike nicht zu sehr ausschlägt.


    Übrigens: Wenn die Gabel nach links verwindet fährt das Bike rechtsrum.

    Und nu - immer noch falsch. Ein Rad bleibt ein Rad. Das verzieht nicht egal ob da 1, 2 oder 5 Scheiben an *der Nabe* sind. Warum hatte ich bereits am Beispiel der Einscheibenbremse dargelegt, die dann ja beim Bremsen immer verziehen müsste. Was sie nicht tut.


    Soviel zum unsinnigen "Bikersprech". :)

    Das Rad verzieht sich nicht, aber die Gabel. Und zwar erheblich. Daher wird die Fuhre auch beim Bremsen evtl. in eine Richtung ziehen. Der Versatz der Spur bei einigen Modellen soll das verhindern.

    Also ich habe so etwas noch bei keiner Harley gesehen. Normalerweise sind die Bremsen in der Lage, ungleichheiten in relativ weitem Bereich auszugleichen.


    Ich würde mir mal Gedanken darum machen, den Rahmen bzw die Schwinge auszumessen. Schwingenlager kontrollieren. Liegt vielleicht ein Unfallschaden vor? Gibt es irgendwo einen Riss der sich bei Belastung weitet?


    Auf jeden Fall scheint da irgendeine Komponente massiv verzogen zu sein.

    Interessant war die info, dass du schon einmal eine Lima mit einem Fremdkörper zerschossen hast. Bist du dir Sicher, dass alles raus ist? Sonst zerlegt es dir die nächste Lima gleich wieder.

    Die Harley ABS muss per Eektronik durch einen Entlüftungszyklus laufen. Und danach müsste man eigentlich die Bremsflüssigkeit nochmal wechseln. Macht aber keiner.


    Auf die Rücksetzung der ABS beim Freundlichen würde ich aber auf keinen Fall verzichten. Wenn das ABS spinnt, dann bremst du ins Leere.

    Regler sterben den Hitzetod. Darin sind Halbleiter eingeschweisst, die auf Vibration und Wärme nicht besonders entspannt reagieren.


    Die AC Leitungen der Lima sind alle gleich. Die kannst du in beliebiger reihenfolge anschliessen.


    Wenn Limas kaputt sind, liefern sie i.A. an mindestens einer Leitung gar keine Spannung mehr.


    Ich würde immer noch zuerst den Regler wechseln. Ist billiger. Und wenn er es nicht ist, kannst du ihn zurückgeben.

    die lambdasonde holt sich die Referenz (frischluft) durch die Umstellung des Kabel. Zudem ist der Stecker mit einem lasergefrästen Widerstand versehen, der die Unterschiede im Kabel und der elektrode ausgleicht. Also deshalb den Stecker nicht abschneiden, weder verlängern noch kürzen des Kabel.

    die wahrscheinlichkeit ist hoch, das dein Regler defekt ist. Am besten schnell mal einen anderen dranstecken und schaum ob's dann geht.

    Normalerweise arbeitet man alleine an einem Bike. Und der Riemen wird i.A. geprüft, wenn man das Hinterrad wieder Einbaut. Z.B. bei einem Reifenwechsel. Also ist die Maschine hinten aufgebockt. Bei den Tourings macht man das Einstellen jedesmal, bei den Dynas und Sportster nur bei Bedarf.


    Soll ich die Bühne runterfahren und mich etwa auf den Bock setzen und irgendwen anderes messen lassen? Oder jemanden anderes draufsitzen, das unterschiedliche Gewicht mit Sandsäcken ausgleichen und selber messen? Während ich auf den Knien rumrutsche? Und hoffentlich stützt er sich dann nicht zu sehr mit den Füssen ab. Oder sitzt zu weit hinten...


    Und das ganze bei einer lockeren Achse, denn sonst kann man nicht einstellen. Bei der Touring muss man die Schraubenseite fixieren, bei Dynas linke und rechter Seite gleich weit einziehen. Während oben auf dem Bike ein Hansel herumturnt. Na vielen Dank!

    Ok. Danke mal soweit. Ich werde mir mal so ein Riemenspannungsprüfgerät zulegen. Es waren ja beim Kauf kürzere Dämpfer montiert. Jetzt, nachdem ich mit den Kürzeren gleich mal den Auspuff geschrammt hab hab ich wieder Orginale drin. Die Längeren kommen dann irwann im Winter rein.

    Riemenspannungsprüfgeräte sind bei einer harley eher sinnlos. Es reicht, einfach per Daumendruck den Riemen zu drücken und auf 1,5cm nachgeben einzustellen.


    Für die Boss Hoss dagegen braucht man unbedingt so ein Gerät. Da werden auch ganz andere Kräfte über den Riemen geleitet.

    die fritec ladebox ist schon da richtige, aber da hat man dann statt einer zwei Akkus, um die man sich das Jahr über kümmern muss. Bei mir ist es so, das diese ganzen Boxen genau dann kaputt sind, wenn ich sie brauche. Einfach weil ich mich den Rest des Jahres nicht darum kümmern will.

    Klemm doch einfach mal den rechten kabelbaum ab, schliess die Killkontakte kurz und schau, ob sie immer noch ausgeht. Mit Kontemplation kommst du nicht weiter.


    Du hast den Lenker getauscht. also ist es wahrscheinlich das es am Kabel liegt. Zudem liegen Killschalter und Frontbremse im selben Kabelstrang.

    Also ich brauche pro Hinterreifen drei Vorderreifen. Unabhängig vom Fabrikat. In Zahlen sind das ca. 4.000-5.000 km pro Vorderreifen und unglaubliche 12.000-15.000 km pro Hinterreifen. Der Hinterreifen könnte zwar noch etwas, aber ich habe damals dann das Fabrikat gewechselt und werde beim nächsten Reifenwechsel auch wieder das Fabrikat wechseln. Reifen die mehr als 8.000 km halten sind mir irgendwie suspekt.

    Bei mir ist es genau umgekehrt. Ein Vorderreifen hält 2-3 Hinterreifen. Bremst du viel? Oder blockiert deine Bremse?

    Die Powerbooster bei Louis sind praktisch nur zur Starthilfe zu gebrauchen. Oder auch nicht. Habe mal versucht die Roadking damit zu starten. Hüstel Hüstel...


    Zum Laden einer leeren Batterie braucht es mindestens 13,8V Ausgangspannung. Und eine Kurzschlussicherung, sonst explodiert der Kram bei einer defekten Batterie.


    Möglicherweise wäre eher eine kleine Solaranlage an der Garage zu empfehlen. Soll funktionieren. Aber halt nur sehr langsam.

    Ich würde an deiner Stelle den Wunsch nach Ölwechsel zum Anlass nehmen, mich weiter in die Materie zu vertiefen. Das fängt an mit dem Kauf eines passenden Werkstatthandbuchs. Dann ein paar Werkeuge und die Reise kann losgehen.

    RücksPracht mit Micron Systems werde ich TÜV-Konform die normalen Lambdasonden einbauen, auch wenn sie nach einem Mapping an sich nicht mehr gebraucht werden.

    Meinerseits ist der Post damit zu.

    Danke an euch

    Was für ein Mapping soll denn das sein? Eines von den "Profis", die alles tumb auf AFR 13,2 stellen und open Loop fahren (Lambdas abgeschaltet)?


    Wenn du schon Lambdas hast, dann sollten die auch bei einem Mapping ordentlich verwendet werden.


    Wenn du dagegen nie Lambdas verbaut hattest, dann kannst du dir auch die Installation derselben sparen und einen Stopfen einsetzen. (2006 war ein Übergangsbaujahr, da gab es Maschinen mit und ohne Lambdasonden).


    Oder du lässt sie dir die Schaltlambdas an die EFi anschliessen. Auch das geht.

    https://g-homeserver.com/showthread.php?t=176


    Bei der Gelegenheit kannst du auch gleich prüfen lassen, ob bei dir schon die 25° Injektoren verbaut sind.

    Wenn du sie direkt an die EFI anschliessen willst, dann brauchst du die originalen Schaltsonden. Von Dynojet gibt es einen Adapter der es erlaubt, Wiedeband Lambdasonden an die EFi anzuschliessen. habe so einen Satz da, aber nie verbaut.


    Oder du baust gleich einen ThunderMax ein.

    viczena

    Welcher Notfall soll das sein wo es mir wichtig ist(bzw. Die Gewohnheit das sein soll) die Maschine über den Kill-Schalter auszuschalten 🤔

    Maschine kippt, rutscht weg, ich liege unter ihr, Seitenständer hält überaschend nicht...


    Aber auch an Ampeln oder Bahnübergängen, wenn man die Maschine schnell mal ausmacht.