Beiträge von LRalf

    Hallo,


    hab den Euro-3 Slip-On auf meiner LR gehabt (2-1). Der war mit Racing-DB-Killer ok. Ein Kumpel hat die Euro-3 Slip-on auf der Softail-Slim. Die hören sich mit offener Klappe und Standard-DB-Killer gut an, für mich laut genug.

    Ich habe die Schraube nach 2000km noch rausgedreht bekommen. Man muss die nur mit Kupferpaste einsetzen. Der Standard-DB-Killer sitzt ziemlich stramm. Da muss man sich einen kräftigen Haken basteln, wo man mit dem Hammer gegen schlagen kann. Der Racing-DB-Killer ist etwas loser.

    Die mitgelieferte Schelle war Mist. Man muss dei original Schellen verwenden.


    Ich denke mal, dass es keinen großen Unterschied gibt zwischen Euro3 und Euro-4 gibt, bin aber nicht sicher.


    Ralf

    Hallo,

    die Zugfestigkeit und der damit verbundene Anzugsmoment muss der Beanspruchung entsprechen. Deswegen sollte man nur die Schrauben verwenden, die für die Beanspruchung vorgesehen sind. Dann passt auch das Anzugsmoment. Bei Schrauben, die in Aluminium eingeschraubt werden ist der Anzugsmoment deutlich niedriger als das was die Schraube selbst vertragen kann. Die Anzugsmomente werden daher in Anleitungen oft dann angegeben, wenn sie von den Standardwerten abweichen oder besonders wichtig sind (z.B. Zylinderkopf). Man muss also erstmal sicherstellen, dass die verwendeten Schrauben auch der geforderten Zugfestigkeit entsprechen, speziell bei sicherheitsrelevanten Teilen.

    Ein weiteres Problem von Edelstahlschrauben ist, dass der Materialmix mit Aluminium reagiert. Es besteht höheres Fressrisiko. Man sollte die Edelstahlschrauben dann mit Kupferpaste einsetzen. Durch die Verwendung von Kupferpaste verändert sich aber wieder der Anzugsmoment.

    Da Harley aber fast überall die Verwendung von Loctite empfiehlt, ist Kupferpaste hinfällig.

    Ich persönlich würde nie ein Edelstahlschraube mit Loctite in Alu einschrauben.


    Ralf

    Und Penzl hört sich legal genauso "unbefriedigend" an wie ne Thor Anlage.

    Leise ist leise.

    Du hattest ja geschrieben knapp unter 100db. Das ist m.E. nicht gerade leise. So 98db ist schon hart an der Grenze. Über 100 wird eigentlich schon von jedem Laien als illegal laut empfunden. 100db ist glaube ich schon Presslufthammer-Lautstärke.

    Hallo,

    ich hab jetzt bestimmt 60 Seiten in diversen Foren gelesen. Die V&H big shot mit Thor ist wohl die am meisten gekaufte Anlage mit den Thor-Kat Nachrüstung. Keiner hat spürbaren Leistungsverlust festgestellt. Die originale 2-1 meine Low Rider hat aber schon weniger Leistung auf dem Papier, als alle anderen 103er Modelle. Ob das spürbar ist weiß ich nicht. Jede 2-2 ist da weniger zugestopft. Von dem Klang ganz zu schweigen. An den Klang einer serienmäßigen Tommy-Gun-Anlage kommt die 2-1 bei weitem nicht ran.

    Der V&H-Klang ist schon das was ich haben möchte und was ich bisher an Soundfiles mit Thor gehört habe, geht auch in die Richtung, ist eben nur leiser. Aber das soll es ja auch sein. Ich will ja auch keinen Hörsturz bekommen. Wie gesagt, ich hab es noch nicht getestet, weil die Kiste schon winterfest gemacht ist.

    Meine V&H hat auch eine Interferenzkammer.

    Ralf

    V&H_2.jpg

    So, die V&H ist gekauft und bereits montiert. Hab noch nicht gestartet. Das mache ich nicht ohne zu fahren, hab schon alles winterfest gemacht.


    Nur eine Frage. Die hintere Lambdasonde ist tiefer angebracht als am Originalkrümmer. Jetzt berührt das Kabel den oberen Getriebedeckel. Habt ihr das auch ? Hält das Kabel die Temperatur aus ?

    Lambdakabel.jpg

    108db ist ja ne Hausnummer.

    Hab gerade die V&H bestellt, werde sie aber erst im Frühjahr montieren. Dann hab ich sie schon mal da, bevor es da irgendwleche Lieferengpässe gibt. Man weiß ja nie.

    Hab heute mit denen telefoniert. Die soll so bei 95db liegen.

    Ich hab ein richtiges Meßgerät. Damit kann ich das genau messen. Aber wenn das noch erträglich ist, dann ist mir das auch egal.

    Diese Kappen gibt es übrigens nicht mehr. Die werden jetzt alle mit original V&H-Endkappen ausgeliefert. Was anderes kann man nicht mehr demontieren.

    Ich find die legale FMC Variante ehrlich gesagt ganz gut bei meiner.

    Von der Leistung her dürfte sich das in etwa wie original auswirken. Steht auch so auf deren Datenblatt (57 kW - wär ja sonst kaum legal ;) ).

    Lautstärke ist mit knapp unter 100 auch i.O. Laut genug zum Auffallen aber auch nicht krass, so wie (nicht umsonst illegale) offene Klappen.


    Hatte sie aber eigentlich zu 80% wegen der einzigartigen Optik gekauft. Und die ist mM nach unschlagbar :)

    Meine Originalanlage hört man während der Fahrt überhaupt nicht. Ich möchte auch gerne im Criusing-Tempo noch ein Blubbern hören. Das hab ich jetzt mit der Miller und Racing-DB-Killern. Es ist zwar laut aber noch nicht so aufdringlich, dass es mich stört oder jeder andere sich sofort belästigt fühlt - eigentlich genau richtig.

    Aber die Optik von der Big-Shot ist natürlich genau das was ich suche.

    Hi, ich fahre hier im forum die bigshots mit thor cat sicherlich als einer der ersten und somit schon einige jahre. ich fahre mit offenem luftfilter und einem fuelpak 3 mapping. leistungssteigernd hat sich das zumindest gefühlt nicht ausgewirkt. weder positiv noch negativ. der hobel läuft einfach besser in der gesamtperformance. sound ist immer subjektiv. ich habe die im querschnitt reduzierten thor-endkappen am auspuff gegen offene getauscht und mein gewünschtes ergebnis erreicht.


    meine persönliche meinung ist, sich ein usa stahlrahmen bike zu kaufen und dann daraus ein rennpferd zu machen, entspricht zumindest nicht meiner harley philosophie und mit ein bisschen luftfilter, auspuff und mapping gedöns ist es meistens nur halbgar. da musst du an die lamdasonden ran, an die nockenwellen und und und. wenn dann einige tausend euro verbrannt sind, rennt der hobel richtig! von der performance her finde ich die dyna special top. da mehrere kunden den wunsch nach power cruising haben, hat harley ja nachgelegt Power Cruiser

    Danke, das ist ja schon eine gute Info. Eine Leistungssteigerung erhoffe ich mir auch nicht, es soll nur nicht schlechter werden. Den Effekt vom Mapping und offenem Luftfilter habe ich ja schon.


    Die Thor Endkappen gibt es glaube ich nicht mehr.

    Hallo zusammen,


    ich bin neu, meine Name ist Ralf, komme vom Niederrhein und hab seit August meine erste Harley, eine 2015er Low Rider.

    Vorher hatte ich alte Engländer, aktuell noch eine 72er Bonneville, schraube also gerne ...

    Das Unterforum "Neuvorstellung" habe ich mal übergangen ... ;)


    Bisher habe ich an der L&R einen Arlen-Ness Big Sucker, Miller-Slip-On mit Racing-DB-Killer montiert und das Stage-1 Mapping machen lassen. Die Kiste läuft damit super und auch der Sound ist jetzt ok. Mich stört allerdings die 2-1 Optik, aber Komplettanlagen von J&H oder Kesstech sind mir einfach zu teuer, daher der Miller-Topf. Nun bin ich auf die V&H big shot mit Thor-Kat von FMC gestossen. Das wäre schon die Optik, die ich mir vorgestellt habe. Mittlerweile habe ich darüber schon viel gelesen und Soundfiles gehört. Der Sound scheint ja gut zu sein, nur zur Leistungsentfaltung habe ich nicht konkretes gefunden. Die meisten sind ganz zufrieden mit der Leistung, andere sagen, die Anlage hätte zu wenig Volumen für die Big-Twins.

    Wie sind da eure Erfahrungen ? So ein Slip-On passt ja in der Regel gut mit dem Stage-1 Mapping, eine Komplettanlage ist da möglicherweise etwas schwieriger abzustimmen - oder sind die Thor-Kat-Anlagen mit der originalen Kürmmeranlage und Silp-Ons vergleichbar ?

    Hab auch keine Lust da jetzt eine unendliche Geschichte mit Prüftstand, etc. draus zu machen.


    Gruß

    Ralf