Beiträge von tkoenig

    Die FXDB Anlagen dürften ein Gewinde im Krümmer haben für die Lambdasonden. Deine FXDBI hat aber keine Sonden, von daher mach dort einfach nen Blindstopfen rein und gut ist. Also: FXDB Anlagen passen auch an die 06er FXDBI, andersrum nicht, da die Löcher für die Sonden fehlen...


    Gruß,
    Thomas

    Moin Cargo,
    sowas in der Art habe ich mir schon gedacht ;-)


    Naja, ich hatte nur mal so einen Anflug von Überlegung ob nicht vielleicht doch die (neueren) Gussräder der Tourer (Street Glide etc.) ohne großen Aufwand reinpassen würden. Komplett schwarz lackiert wäre das vielleicht optisch ein Hingucker mit den Fat Bob Reifen...


    Ich grübel weiter ;-)


    Gruß in den Norden,
    Thomas

    Moinmoin,
    ich habe ebenfalls hinten und vorne PS Tieferlegung. Fahrwerkstechnisch brauchen wir uns nix vormachen: ohne (bzw. mit dem minimalen) Federweg ist es schon von der Theorie her eine einzige Katastrophe ;-) Das zumindest wird dir jeder erklären, der etwas schneller unterwegs sein will und nicht auf einer topfebenen Rennstrecke fährt. Du wirst in schnell gefahrenen Kurven mit kleinsten Bodenwellen ein Aufschaukeln bemerken, das geht nicht anders. Es ist also etwas "Arbeit", ein solches Bike zügig zu bewegen. Nun hat ja jeder hier eine andere Definition von "zügig". Das kannst du sicher nur selbst rausfinden. Die PS Dämpfer funktionieren tadellos, allerdings mit minimalen Federweg - und der ist nun mal ausschlaggebend auf unseren Straßen. Schräglage ist ebenso eingeschränkt, aber das merkst du dann in engeren Kurven... Also: außer Optik bringt dir eine Tieferlegung rein gar nix würde ich sagen.


    Aber geil ist´s :mrgreen:


    Gruß,
    Thomas

    Hallo allerseits,
    nun ist es soweit, die Company hat die neuen Modelle mit Milwaukee-Eight Motoren vorgestellt. Da es sich bei der Modellpflege nicht nur um den neuen Motor handelt, sondern ein fast neus Motorrad mit anderem Rahmen etc. entstanden ist, haben wir uns für einen neuen Technikbereich entschieden. Bitte postet alle Fragen zur Technik für die neue Generation an dieser Stelle.


    Gruß,
    Thomas

    Gibt es sowas für alle Baujahre? Ich meine mich zu erinnern, das die Intervalle für die verschiedenen Öle unterschiedlich waren seit 2006. Die Dateien hinter dem o.g. Link sagen z.B. das alle Öle raus müssen alle 8tkm, die Tabelle sagt was anderes. Schön wäre eine gültige Übersicht für alle Baujahre.


    Gruß,
    Thomas

    Hier noch eine Empfehlung von mir (meine Yuasa ist mir abgekackt, das führe ich aber auf einen Produktionsfehler, Einzelfall zurück): die neuen JMT VTB-1 in schwarzem Gehäuse (gibts bei Jens im Shop): http://www.fashion4moto.de/epa…61538523/Products/7074652 Die kann man sogar ohne Batteriedeckel fahren ;-) Die Batterie ist schwarz matt gekräuselt. Den Winter hat sie problemlos überstanden und der Startstrom ist auch nicht zu verachten. Außerdem ist ein Millimeterchen kleiner als die Yuasa und passt optimal in den Batteriekasten...


    Gruß,
    Thomas

    Versucht es doch mal althergebracht. Sissybar dran und ne Packrolle hochkannt drangebimmelt. Ich muss Peter recht geben, das A und O ist das Anlehnen während der Fahrt bei sehr weiten Strecken. Ich selber klemm mich zwischen Ape und der Packrolle auf meinen LePera Silhouette Sitz und könnte Ewigkeiten fahren. Mit so nem Airhawk Kissen wird es sicher noch besser gehen...


    Mit einem Breiten Sattel samt Lehne kann ich mich allerdings überhaupt nicht anfreunden, da ist die Bob das falsche Mopped, dann schon eher auf den Tourern.

    Kontrollier auch mal deine Batterie Anschlüsse ob sie lose sind. So banal es klingt, aber ein solches Verhalten zeigt sich auch, wenn z.B. das Massekabel nicht fest auf dem Pol sitzt... (bei mir vor einigen Jahren durch Eigenverschulden der Fall gewesen und ich hab mir nen Wolf gesucht ;-) )


    Gruß,
    Thomas

    So Freunde,
    Frau Dehlinger von Michelin hat mir soeben die freudige Nachricht überbracht, das es durch eine Absage nun 2 Plätze für uns gibt. Ich würde diese beiden Plätze an aloitoc und bernd299 vergeben. Meldet euch bitte mal per PN bei mir und teilt mir eure Mailadressen und Tel.Nr. mit.


    Gruß,
    Thomas

    Hallo allerseits,
    ich habe soeben ein angenhemes Telefonat mit Michelin Deutschland geführt. Sie sind auf unsere Plattform aufmerksam geworden und wollten mich zu einem ganz speziellen, interessanten Event einladen. Leider bin ich nicht in der Lage diesem Termin wahr zu nehmen - deshalb nun für euch die Möglichkeit daran teilzunehmen.


    Es handelt sich um eine Testveranstaltung, zu der Michelin Harley Fahrer einlädt und mit ihnen einen Tag auf Harley Motorrädern verbringt. Hier die Mail, welche ich von Frau Dehlinger (Operativer Marketing Manager Zweirad) erhalten habe:



    Nun suchen wir hier an dieser Stelle jemanden, der unser Forum würdig vetreten möchte. Ich denke es wird ein angenehmer Tag mit vielen interessanten Einblicken und natürlich ebenso vielen Fachgesprächen. Wer hat Lust? Wenn sich jemand findet, stelle ich den Kontakt zu Michelin her und ihr besprecht dann alles Weitere in einem direkten Gespräch.


    Gruß,
    Thomas

    Hallo,
    interessant ist sowas allemal. Wenn du möchtest, dann stellen wir die Software mit in den FAQ&Downloadbereich. Dort kannst du dann auch bei Bedarf noch ein wenig dazu schreiben (APK Installation auf Android etc.).


    Gruß,
    Thomas

    Soweit ich weis, nicht bei allen 06ern. Es gab bei den ersten 06er Serien diese Problem, dann wurde es angeblich (noch für 06er Produktion) umgestellt. Meine hat übrigens 35k auf der Uhr und mir ist nix um die Ohren geflogen ;-) Ich denke es gibt noch andere 06er Fahrer denen es ähnlich geht... Klar ist es nich tschön wenns einen erwischt, aber ein Beinbruch ists auch nicht.


    Gruß,
    Thomas

    Ehe ich den Thread schließe noch ein paar Bemerkungen von meiner Seite:
    in einem äußerst technischen Thema sollte man definitiv immer sachlich bleiben. Allerdings erwarte ich dies von ALLEN Seiten. Ich erwarte dies auch, wenn mehrere unterschiedliche Meinungen aufeinander prallen. Die Leute, die mich schon länger kennen, werden wissen, das ich hier niemanden vor die Tür sperre, nur weil er seine Meinung vertritt. Solange alles sachlich bleibt, ist (fast)alles auch für den Laien interessant. Wer am Ende mangels Fachwissen nicht mitreden kann, sollte dies auch nicht unbedingt in einem solchen Thread tun.


    Deswegen beruhigt euch... :roll:


    Ich weise vorsichtshalber noch auf unsere Forumsregeln hin ;-) http://forum.street-bob-forum.…ein-paar-regeln-t472.html Dies gilt auch für Signaturen. Besonders Punkt 7.


    In diesem Sinne: Thema zu und rauf aufn Bock bei dem geilen Wetter!


    Gruß,
    Thomas

    Moin Holger,
    das Teil läuft an nem Anschlagwerkzeug entlang immer parrallel dazu. Wenn du das Rad samt Achse irgendwo einspannst und drehst und den Anschlag am Felgenrand führst, gehts noch einfacher. Und es ist selbstgemacht. Auch für einen Laien ;-) Mich haben die Ergebnisse überzeugt. Egal, für dich muss es akzeptabel sein.


    Gruß,
    Thomas

    Moin Freunde,
    bitte bleibt im Technikbereich immer beim Thema des Fragenden. Haltet euch ebenso an die Forenregeln und nutzt den Bereich Dies und Das für abschweifende Dinge bzw. eröffnet dort neue Threads, wenn ihr meint ein technisches Thema abseits der gestellten Frage zu beantworten.


    Bitte haltet euch dran und somit den Technikbereich auch als solchen sauber, danke!
    Thomas

    Ersteinmal Hut ab und eine Menge Spaß da unten! Du wirst sehen, man braucht eigentlich nix anderes als hier in Europa bei ner längeren Tour. Warum auch... ;-) Durch tiefe Sandpisten kommste mit der Bob eh nicht, und solange du auf Asphalt bzw. festen Pisten bleibst, ist alles wie daheim ;-) Mach dich nicht verrückt und nehm nur das mit, was du denkst vor Ort nicht zu bekommen. Ich hatte nix weiter mit, keine Schläuche, kein Öl, nur ein paar Nüsse samt Ratsche aus dem Louis Zollkasten. Universalhelferlein wie Panzertape oder Kabelbinder (probier mal die Klettkabelbinder) waren natürlich dabei. Denk an ordentliche Spanngurte, ich habe die Rok Straps und kann sie nur wärmstens empfehlen. Alle anderen Dinge, welche ich mir über die Jahre hinweg zum Reisen angeschafft habe, sind auf geringen Platzbedarf ausgelegt. Das finde ich das A und O. Wenn der Schlafsack, das Zelt und die Isomatte klein sind, ist immer noch genügend Platz für ne Pulle Ruß... oder mehrere :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


    Merke: das, was kaputt geht, hast du sowieso nicht dabei - von daher lass es easy angehen. Vor allem aber wirst du sehen, das die Leute außerordentlich hilfsbereit sind. Wenn also mal was kaputt geht, dann wird immer ein Weg gefunden. Und außerdem ist heutzutage die Welt ganz schön klein geworden. UPS und andere Dienstleister liefern dir weltweit deine Ersatzteile wenns mal wirklich hart auf hart kommt.


    Allerdings war ich nur 4 Wochen unterwegs und du willst 6 Monate, das ist ne andere Hausnummer. Ich würd trotzdem wieder so losfahren...


    Viel Spaß auf deiner Reise,
    Thomas

    Hallo Micha,
    du musst bei einem solchen Projekt genau abwägen. Zu diesem Thema wurde auch schon viel gesagt, einfach mal suchen. Ansonsten ist hier einiges zu lesen: http://fxdbi.siteboard.eu/f1t1…-tiefer-gelegter-bob.html


    Ich selbst fahre auch hinten 11" und vorne neue Federn, alles PS. Festzustellen ist in der Tat, das bei einer Tieferlegung die negativen Eigenschaften eines Fahrwerks verstärkt werden. Wenn du also leichtes Pendeln oder ähnliches bei zügiger Fahrweise feststellst, dann wirst du nach der Tieferlegung aus meiner Erfahrung heraus diese Eigenschaften noch verstärkter wahrnehmen. Auch ein hoher Ape bringt bei zuügiger Fahrweise Unruhe ins Fahrwerk. Ob es dich stört, musst du selbst entscheiden. Einfach ausgedrückt bedeutet dies: legst du mehr Wert auf die Optik, dann machs. Soll die Fuhre besser auf der Straße liegen, dann machs nicht. Dies ist meine Erfahrung bei schneller Fahrweise. Mich selber stört es nicht, selbst auf längeren Touren. Allerdings hatte ich bei o.g. Thread noch einen Kunststoff Frontfender verbaut. Mitlerweile habe ich das gleiche/ähnliche Modell aus Stahl. Die Fuhre ist dadurch merklich ruhiger geworden, der Frontfender stabilisiert also doch deutlich.


    Wenn du die Fahreigenschaften verbessern willst, dann wirst du mit einer Tieferlegung nix erreichen.


    Gruß,
    Thomas

    Hallo,
    die Litium Batterien haben mich auch schon kräftig interessiert. Allerdings haben bei mir die Nachteile eher überwogen. Am meisten würde mich die Temperaturempfindlichkeit einer solchen Batterie stören. Bei Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Temperaturen sinkt die Lebensdauer dramatisch. Selbst wenn sie nicht kaputt sind, funktionieren sie außerhalb der Spezifikation kaum noch. Nervig bei nem Kälteeinbruch in den Alpen oder schattenloser Hitze in südlichen Gefilden. Das kann man bei sämtlichen Gadgets die man so mit sich rumträgt selber erleben. Die Hitze im Sommer (>50°C) und die Kälte im Winter (<5°C) wirken sich hier schon dramatisch aus. Der Vorteil der Gewichtsersparnis spielt bei unseren Böcken sicherlich auch keinerlei Rolle (schon eher bei verschiedenen Rennsportbikes in Klassen, bei denen mit Anlasser gestartet werden muss). Am kritischsten jedoch sehe ich die Problematik mit dem Laden solcher Batterien. Wenn die Lima oder der Laderegler an den Bikes mal ne Macke hat, dann ist die Batterie hinüber bzw. es ist hochgefährlich da Explosionsgefahr droht. Selbst wenn man nur Schönwetterfahrer ist und das Bike in der kalten Jahreszeit in einer (beheizten) Garage stehen hat, dann ist der Preis wohl das Killerkriterium schlechthin. Für das Geld einer solchen Batterie kann man 3 "normale" Markenbatterien erwerben, welche ohne großartige Pflege 5 Jahre durchhalten. Macht summasummarum 15 Jahre. Und das wird eine Litiumbatterie wohl kaum schaffen ;-)


    Ich habe vor meiner Tour meine originale Batterie nun nach 7 Jahren durch eine Yuasa ersetzt und hoffe mal auf min. 5 weitere stressfreie Jahre (ohne Ausbau, Erhaltungsladung etc.)...


    Wer trotzdem mit den Litiumbatterien liebäugelt, kann auch Jens von Fashion4Moto mal anschreiben. Er hat welche für unsere Bikes passend im Sortiment und steht mit Rat und Tat zur Seite. Und der Preis liegt auch im Rahmen. (Nein, ich bekomme immernoch keine Provision ;-) )


    Gruß,
    Thomas

    Hallo Wolfgang,
    wie sieht das eigentlich mit den neuen Modellen mit CanBus aus? In diesem Falle muss ja sicherlich auf besondere Dinge geachtet werden beim Laden mit angeklemmter Batterie. Es gibt ja Ladegeräte mit solcher Technik für CanBus Motorräder. Aber, braucht es sowas auch für unsere (neuen) Bobs?


    Gruß,
    Thomas

    Zitat von Metal Guru

    @TKoenig:Ist das mit dem Kaltstartstrom wirklich so gravierend zwischen L und HL??


    Es geht ja im Großen und Ganzen darum, das die Batterie nicht den Geist aufgibt wenn der Bock nicht gleich beim ersten Mal anspringt. Bei unseren TC mit Einspritzung ist das alles nicht so gravierend wie z.B. bei den Vergaser-EVOs. Dort musste eine Batterie ein bischen mehr leisten ;-) In der Regel springen aber unsere Motoren beim ersten Dreh an, somit muss die Batterie auch nicht über einen längeren Zeitraum einen hohen Strom abliefern. Insofern sollte also auch die L Variante ausreichen.


    Meine (original HD-)Batterie ist nun schon im 7. Jahr, mal sehen ob die Mühle angeht in ein paar Wochen. Bisher musste ich lediglich im Frühjahr ab dem 4. Jahr nachladen, den Rest des Jahres hat sie durchgehalten. Ich denke das ist eine gute Standzeit für eine Batterie. Persönlich habe ich in den letzten Jahren mit Yuasa nur positive Erfahrungen gemacht, somit wird meine nächste auch wieder eine. Bei den o.g. Preisen wird es aber eine HL werden. Man weis ja nie ;-)


    Die Batterien im Beitrag von Ironcannibal sind die berühmt berüchtigten Hawkerbatterien. Ihr Vorteil ist die Einbaulage und der sehr hohe Startstrom bei geringer Größe. Allerdings: eigentlich benötigen sie ein spezielles Ladegerät um sie vollends aufzuladen. Die Lebensdauer bei normalen Fahrbetrieb würde ich persönlich als geringer als herkömmliche Batterien bezeichnen. Sie waren aber "damals" zu EVO- und Pre-EVOzeiten wegen ihres hohen Startstroms allerdings sehr begehrt. Eine (damals) normale Batterie hatte schon mit nem originalen Motor zu kämpfen, geschweige denn einen etwas höher verdichteten BigBore Motor oder anderweitig getunten Motor überhaupt zuverlässig anzubekommen. Deshalb schwören viele Fahrer älterer Harleys noch immer auf die Dinger weil der höhere Startstrom zu zuverlässigen (höheren) Anlasserdrehzahlen führt. Aber der Preis... ;-)


    Gruß,
    Thomas

    Zitat von Metal Guru

    Als Alternative zu Yuasa würde ich die BOSCH YTX20L-bs nennen.


    ...die L Variante nicht mit der HL verwechseln. Die L gibts auch von Yuasa, dementsprechend günstig ;-) Passen beide in die Bob, die L sollte sogar für unsere modernen TC ausreichen. Mit der HL ist aber der Kaltstartstrom dementsprechend höher.


    Gruß,
    Thomas

    Zitat von Svenny

    Weiß keiner was??..oder sitzen alle schon am Tannebaum? :?:


    Hallo Jörg,
    du wirst nicht drumrum kommen, eine komplett neue Bremsleitung zu kaufen. Das ist aber kein Hexenwerk. Ruf einfach mal jemanden an, der Leitungen vertreibt. Die werden dich schon beraten... Die Leitungen werden dann cm-genau für dich hergestellt. Hab mir das selbst schon angesehen. Eventuell gibts aber schon fertige Kits für die ABS Modelle. Diese wiederum (mit ABE nur für original-Länge) gibts dann bei vielen Herstellern auch mit individuellen Längen (ist dann nur mit Gutachten zum selber Eintragen lassen). Denke aber, das die neuen ABS Modelle eine individuell gefertigte Leitung benötigen. Also: einfach anfragen, die machen das.


    z.B.:
    http://www.stahlflexkonfigurator.de (ein Bekannter von mir, macht jede Leitung auf Wunsch mit Gutachten)


    Du musst nur ordentlich messen und wissen, welche Anschlüsse du benötigst. Meist sind die Leitungen dann direkt für den Kunden zugeschnitten und können nicht umgetauscht werden. Ist dann ärgerlich wenn man sich auch nur um ein paar cm vermessen hat.


    Gruß,
    Thomas

    Interessant zu wissen für die 2006er Fraktion wäre sicherlich noch, welche Öle hierfür außer dem SYN3 noch in Frage kämen um sie in allen Teilen des Antriebes zu fahren. Da bei den 06ern laut Wartungsplan ALLE Öle zu wechseln sind (auch Primär und Getriebe), wäre hier eine Alternative zum SYN3 nicht schlecht, um nicht mit 3 Ölen zu hantieren...


    Ich habe zwar irgendwo mal gelesen, das auch die 06er die erweiterten Wechselintervalle bekommen haben, aber auf den Harleyseiten habe ich dazu leider nix gefunden, demnach kommen bei mir die Öle jedes Jahr raus...


    Gruß,
    Thomas